"Beim Dax erwarte ich eine fast 20-prozentige Steigerung in den nächsten 18 Monaten." - David Folkerts-Landau, Deutsche Bank

„Beim Dax erwarte ich eine fast 20-prozentige Steigerung in den nächsten 18 Monaten.“ – David Folkerts-Landau, Deutsche Bank

Die Schlagzeilen der Artikel in diesen Tagen sind amüsant. Selbst bei Journalisten, deren Artikel ich gerne gelesen habe, muss ich mich fragen, ob sie nicht nach der ein oder anderen Top-Platzierung aus sind, wenn sie auf einmal reißerische Schlagzeilen präsentieren. Man liest „Der Kapitalismus ist tot“, „Das System funktioniert nicht mehr“, „Der Kapitalismus enttäuscht seine Jünger“, „Der Börsen-Crash entspricht nicht den fundamentalen Bewertungen“ usw. Was soll das aussagen?

Funktioniert der Kapitalismus wirklich nicht mehr? Die Frage kann ich nicht beantworten, aber von einem Zusammenbruch spüre ich jedenfalls nichts. Es mag Zeiten geben […] Mehr lesen

Ich habe keine Angst vor einem Crash

Ich habe keine Angst vor einem Crash

Heute gab es starke Bewegungen an den Märkten. Was die Ursache für die Bewegungen war, ist mir nicht wichtig und hat auch keinen Einfluss auf mein Trading. Zudem spielt es keine Rolle für mich, ob man die Bewegung kommen sah oder nicht. Jeder kann im Nachhinein eine Bewegung in den Märkten erklären. Es ist nicht Aufgabe eines Traders eine Bewegung in den Märkten kommen zu sehen, sie zu erklären oder Hellseherei zu betreiben. Wer in der Zukunft lebt, der wird auch dort bleiben. Ich persönlich versuche im Hier und Jetzt zu leben und auf […] Mehr lesen

Auf die Bremse treten!

Werbung

Trade Steve aus UK hat einen sehr guten Artikel zum Thema Umgang mit dem „Gas Pedal“ im Trading geschrieben. Es ist nicht einfach immer das richtige Tempo zu bestimmen. Auch mir fällt es immer wieder schwer, das Zusammenspiel von Gas-Pedal und Bremse zu beherrschen. Wann kann man Gas geben und wann muss man sich zurückhalten? Der Markt und das eigene Trading geben einem hierzu die beste Rückkoppelung. Doch wann ist es wieder Zeit Gas zu geben? Der Markt und seine eigenen Positionen können schon morgen ein ganz anderes Bild zeigen.

Hier könnt ihr den Artikel lesen: Ease off the loud pedal!

Auf der Suche nach der richtigen Aktie … Stock Picking?

Auf der Suche nach der richtigen Aktie … Stock Picking?

Oft wird man als Trader nach einem Tipp gefragt: „Gibt mir mal’n Tipp … Was ist denn zur Zeit angesagt?“ oder „Gibt es nicht Aktien, die immer steigen?“ Tipps gebe ich nie, genauso wenig, wie es Aktien gibt, die immer steigen. Letztere mag es momentan geben, aber ob sie auch noch in Zukunft immer weiter steigen?

Stock Picking beschreibt das gezielte Finden von einzelnen Aktien, die den Markt outperformen sollen oder zu einem Portfolio […] Mehr lesen

Vorhersage vs. Spekulation

Werbung

Im Blog von Ivanhoff Capital gibt es einen spannenden Artikel über das Thema Vorhersage vs. Spekulation. Hier ein Auszug, wo die Unterschiede zwischen diesen beiden liegen:

„Predicting and speculating have a lot in common, but they are also very different. By definition, predictions are about dealing with factors, you have no control over. When you speculate in the stock market, you also don’t have control over which one of your trades will be profitable and for the most part how profitable it will be. You could improve the odds, but you can’t impact the outcome of each individual trade. When you speculate, you put your own money at risk. You could be right for the wrong reasons and make money (lucky). You could also be wrong despite having an edge and still lose money (no approach has 100% success rate).“

Den ganzen Artikel könnt ihr hier lesen: The True Nature Of Predicting

Drawdowns entstehen durch Risikobegrenzung

Drawdowns entstehen durch Risikobegrenzung

Jeder Trader wird kurzzeitig mit Perioden konfrontiert, in denen das eigene Trading-System profitabel ist und in denen es weniger profitabel ist. Genauso, wie ein Geschäftsmann nicht sofort sein Geschäft schließt, weil gerade eine Flaute eingesetzt hat, genauso sollte der Trader nicht davon ausgehen, dass sein Trading-System nicht mehr dauerhaft profitabel ist, nur weil es für wenige Wochen oder Monate keinen Profit abwirft. Eine gute Geschäftsidee […] Mehr lesen

Euro Bund Future mit starker Abwärtsbewegung

Euro Bund Future mit starker Abwärtsbewegung

Fragt man Anlageberater oder Trading-Anfänger nach einem vermeintlich sicheren Anlageinstrument, wird immer wieder „Anleihen“ genannt. Staatsverschuldungspapiere gelten als sicher, wenn sie von einem gut benotetem Staat, wie der Bundesrepublik, stammen. Viele Mischfonds oder Renten-Strategien basieren auf der Umschichtung zwischen Aktien und Anleihen. Doch jeder, der sich länger mit der Börse […] Mehr lesen

Das falsche Verständnis des Begriffs „Verlust“

Vorbelegte Begriffe aus der restlichen Welt in die Trading Welt zu überführen, kann den Trader emotional belasten …
Werbung

Ein Trader denkt zu oft in den Begriffen Gewinn und Verlust. Dabei nimmt man immer für das Trading dieselbe Bedeutung für die beiden Wörter an, wie in der restlichen Welt. Die Begriffe Gewinn und Verlust legen gedanklich immer zugrunde, dass etwas externes etwas hinzufügt oder wegnimmt. Etwas zu verlieren ist immer negativ besetzt, etwas zu gewinnen positiv. Dabei wird implizit angenommen, dass wir etwas durch externe Umstände verlieren (z.B. ein Verlust durch einen Dieb oder etwas fällt herunter und zerbricht) und gewinnen (z.B. ein Gewinn in einem Preisausschreiben oder ein Gewinn einer neuen Freundschaft).

Im Trading ist die gewöhnliche Bedeutung jedoch hinderlich. Zuerst such man den Ursprung nicht beim Trader selbst (z.B. bei externen Umständen, wie dem Markt oder kriminellen Börsenprofis) und zweitens sind die Begriffe bereits positiv/negativ vorbelegt, im Trading jedoch ist der Gewinn oder Verlust ein erwartetes Resultat des Trading-Systems und nicht der Handlung eines Traders. Somit wäre die ideale Vorbelegung „neutral“.

Da gerade Verluste den Trader schmerzen, muss man sich ein anderes Wort dafür einfallen lassen, welches eine positive Vorbelegung hat und keine Beziehung zu einer Bedeutung im restlichen Leben. Spricht man statt Verlust von Risikobegrenzung, fühlt es sich bereits anders an. Denn eigentlich ist es genau das und nicht das Wegnehmen von Geld. Im Endeffekt ist es ja der Wunsch des Traders, einen „Verlust“ hinzunehmen, um das restliche Kapital zu schützen.

Trading: Nassim Nicholas Taleb Interview

Werbung

Das Buch Antifragilität hat mich tief beeindruckt und mein Denken nachhaltig beeinflusst. Ich halte Taleb für einen der brillantesten Denker unserer Zeit. Hier gibt es ein kurzes, 20 minütiges, Interview mit ihm, in dem er über Antifragilität spricht.

Hier sein Buch: Antifragilität von Taleb

 

© Copyright 2015 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger

GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL?
Dann jetzt anmelden und kostenlos neueste Artikel per E-Mail erhalten!
    Was dich erwartet:
  • Denkanstöße für dein Trading
  • Mehr Wissen zum Thema Trading-Systeme
  • Risiko- und Moneymanagement Beiträge
  • Buchempfehlungen & Trading-Videos
  • Erfolg, Motivation und Selbstverbesserung
* natürlich gebe ich deine E-Mail niemals an Dritte weiter!
GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL?
Bekomme zukünftig alle Neuigkeiten über meine Facebook Seite:
GEFÄLLT DIR DIESER BLOG?
Dann jetzt anmelden und kostenlos neueste Artikel per E-Mail erhalten!
    Was dich erwartet:
  • Denkanstöße für dein Trading
  • Mehr Wissen zum Thema Trading-Systeme
  • Risiko- und Moneymanagement Beiträge
  • Buchempfehlungen & Trading-Videos
  • Erfolg, Motivation und Selbstverbesserung
* natürlich gebe ich deine E-Mail niemals an Dritte weiter!