Faurecia Tageschart

Trading: Faurecia kurz vor Flaggenbruch

Faurecia ist den wenigsten bekannt. Es handelt sich um eine französische Aktie. Mittlerweile lassen sich fast alle europäischen Aktien gut per CFD handeln. Somit auch Faurecia. Im Wochenchart sieht man, dass ~2009 der Seitwärtsbreich nach unten verlassen wurde und die Aktie regelrecht abstürzte. Der Pullback an den Ausbruchsbereich ist nun erfolgt und es droht eine SKS Formation. Der Trigger ist bereits ausgelöst und wichtige Zonen unterschritten.

Werbung

Im Tageschart ist zu sehen, dass es aktuell steil bergab geht. Nun konsolidierte die Aktie seit einigen Wochen in einer bärischen Flagge. Bärische Flaggen richten sich gegen den übergeordneten Trend und zeigen, dass sich Bullen nicht durchsetzen könnten. Bei jedem marginalen neuen Hoch kommt es zu Verkäufen. Die Kraft der Bären reicht aber noch nicht aus, um neue Tiefs zu bringen. Bricht die Flagge werden i.d.R. viele Stopp-Loss-Order ausgeführt und auch die letzten Bullen flüchten aus der Aktie.

Es ist wichtig sich nicht darauf festzulegen nur eine bestimmte Sorte von Aktien (z.B. nur deutsche Aktien) zu handeln. Letztendlich handeln wir einen Preis. Um was für eine Datenreihe von Preisen es sich handelt ist egal. Man darf nur die besten Chancen aus diesen Preis-Datenreihen herauspicken – egal ob diese Preise aus Frankreich, Deutschland oder USA kommen. Ich handele Aktien aus dem ganzen Euro-Raum. Warum Euro-Raum? Ich möchte dem Währungsrisiko entgehen. Dieses kann natürlich auch eine Chance sein (z.B. wenn der EURO fällt). Da ich mir es aber einfach machen möchte, handele ich nur Euro-Werte und davon gibt es genug 😉
Wer Swingtrading betreibt kann die Chance beim direkten Bruch der Flagge nutzen. Auch für Positionstrading oder Trendfolge eignet sich das Setup. Je nach Handelsstil muss natürlich Entry und vor allem Exit anders sein.

Hugo Boss Tageschart

Trading: Hugo Boss – Entscheidung steht an

Die Aktie von Hugo Boss befindet sich seit Jahren in einem starken Aufwärtstrend. Immer wieder erfolgen starke Trendschübe nach oben. Nun könnte ein weiterer Trendschub erfolgen. Im Tageschart hat sich ein Doppelboden gebildet, der kurz davor ist, getriggert zu werden. Steigt der Preis über die Widerstandszone bei 84 EUR, gilt die Formation als bestätigt und aktiviert ein potenzielles Kursziel bei ca. 97 EUR. Verlassen sollte man sich auf solche Formationsziele aber nicht immer. Die Formation kann höchstens als Indiz für steigende Kurse gesehen werden. Psychologisch ist eine Doppelbodenformation eine Kaufbestätigung zu einem tieferen Level. Also Käufer waren wieder bereit hier zuzugreifen und den Kurs nach oben zu drücken. Mit einem Überschreiten des letzten Verlaufshoch wird die Formation auch für Trendtrader oder Positionstrader interessant, so dass zusätzliches Volumen in den Markt kommen könnte.

Als Swingtrader sucht man solche Formationen, da man hier vermuten kann, dass größere Käufer solch eine Formation wahrnehmen und somit weitere Käufe folgen könnten. Heute hat sich eine starke weiße Kerze gebildet, die für Swingtrading optimal ist und Stärke der Bullen zeigt. Es hat sich ein kleines Swing Low gebildet. Trendfolger oder Positionstrader sollten noch auf die Bestätigung der Doppelboden-Formation warten.
Man muss aber beachten, dass dies eine Aktie mit niedrigem Volumen ist. Kleinere institutionelle Order reichen bereits aus um die Aktie zu bewegen.

FTSE MIB Monatschart

Trading: Europas Absteiger im Monatschart – IBEX / FSTE MIB / PSI 20

Die drei Indizes repräsentieren den Abschwung in Europa. Die drei Krisen-Länder ziehen die Aktienmärkte weltweit nach unten. Wie man auf den Monatscharts erkennen kann, ist der Abschwung bereits seit Jahren existent! Geld wird umverteilt und aus den Ländern abgezogen.


Werbung

Italien – FTSE MIB (seit 1999)

Seit 1999 befindet sich der Index in einem Seitwärtsmarkt, aus dem er 2009 zum ersten mal nach unten ausbrach. Der Ausbruch war aber nur ein erster Test und nicht erfolgreich. Der Markt wurde schnell wieder nach oben gekauft und die Unterstützung des Trendkanals hielt erneut. Mitte 2011 war es dann soweit. Die Unterstützung wurde ein zweites Mal getestet und aufgeben – diesmal endgültig. Es folgte kein Rebound, sondern es etabliert sich ein Abwärtstrend. Wohin dieser führt, weiß niemand. Nur es kann verdammt tief gehen!


Spanien – IBEX 35 (seit 1994)

Man sollte nicht den Fehler machen und alle Indizes direkt vergleichen. Das geht aufgrund der unterschiedlichen Längen der Datenreihen nicht. Fakt ist aber, dass der IBEX sich besser geschlagen hat und zumindest von 2002 bis 2012 in einem Aufwärtstrend verweilte. Es gab aufeinanderfolgende neue höhere Tiefs. Doch Anfang 2012 durchbrach auch dieser Index seinen Trendkanal und es bildete sich ein Abwärtstrend. Nun müssen sich die Bullen im Bereich 5380 beweisen. Bis dahin kann aber noch short gegangen werden. Hält auch dieser Support nicht, sollte man sich die Zahl 4000 genauer ansehen.


Portugal – PSI 20 (seit 1999)

Ebenfalls ein Seitwärtsmarkt (wie in Europa in die letzten Jahre). Die projizierte Trendkanallinie wurde noch nicht unterschritten. Passiert dies dürfte auch der PSI Index wesentlich tiefere Kurse ansteuern.


Vergleich der drei Indizes (100% = 01.05.1998)

Der Vergleich zeigt, dass der IBEX 35 ist stärkste Index von allen ist, gefolgt vom FTSE MIB und schließlich dem PSI 20. Portugal ist also der Underperformer der Underperformer.


Vergleich mit DAX und DOW (100% = 01.05.1998)

Schließt man auch den DAX und DOW in den Vergleich ein, zeigt sich die Underperformance deutlicher! Gerade der DOW JONES zeigt sich stark. Ab Oktober 2011 drehen sogar DAX und DOW nach oben und setzen sich ab. Die Indizes entkoppeln sich von den restlichen Märkten.

Was für Informationen kann man nun daraus ziehen? Das kommt auf den Trading-Zeitrahmen und ihr Trading-System an. Langfristige Trader können z.B. den Spread zwischen einem starken und schwachen Index handeln. Es bieten sich aber auch Positionstrades oder Swingtrades an. Man kann auch einzelne Aktien aus den Indizes herauspicken von denen man annimmt, dass sie noch stärker als der Index fallen/steigen.
Letztendlich handelt es sich hier nur um ein Schaubild der übergeordneten Situation. Es zeigt sich, dass über Jahre hinweg Geld aus dem Aktienindizes aus Südeuropa abgezogen und in die stärkeren Indizes investiert wird. Es handelt sich also nicht um eine kurzfristige Spekulation, wie die Medien gerne darstellen, sondern über einen Trend der schon lange anhält. Hier zeigt sich, dass die Märkte den Südeuropäern schon lange misstrauen.

Trading: KW28 – Aktien in starken Trends

Hier findet ihr die Scanner-Ergebnisse der Scanner die für mich die europäischen Aktienmärkte durchsuchen. Einmal die Woche reicht eine Übersicht allemal, weil die Inhalte sich nur selten verändern.

Werbung

Gesucht werden in Euro notierende Aktien, die einen schon seit längerem bestehenden starken Aufwärts- oder Abwärtstrend aufweisen.

Folgende Einstellungen werden verwendet: EMA Woche 40 (~EMA Tag 200) > bzw. < EMA Woche 80 (~EMA Tag 400), RSL Woche 80 (~RSL Tag 400) >1 bzw. < 1, Volumendurchschnitt > 100.000, Preis > 1 EUR. Gescant wird mit ProRealtime auf EOD (End-of-Day) Basis. ProRealtime ist kostenlos und man kann sehr leicht mit wenigen Zeilen Code einen Scanner einrichten.
Sortiert sind die Listen nach RSL. Long = größter RSL-Wert, Short = kleinster RSL-Wert.

Folgende Länder werden gescannt: Belgien (BEL20), Deutschland (alle Xetra Aktien), Spanien (IBEX35), Frankreich (alle Aktien), Italien (FTSE MIB), Niederlande (alle Aktien), Portugal (PSI20).

Gold im Wochenchart

Trading: GOLD nun auf die Watchlist nehmen?

Die letzten Wochen im Gold waren nicht einfach. Der Preis läuft in einer engeren Range seitwärts. Gerade die kurzfristige Abwärtstrendlinie (rot gestrichelt) und der EMA 200 wird stark beachtet, hier prallte der Goldpreis immer wieder nach unten ab. Dies zeigt, dass noch Bären im Markt aktiv sind und versuchen die Kurse nach unten zu drücken. Der 50er gleitender Durchschnitt befindet sich momentan auch unterhalb des 200er gleitenden Durchschnittes, was den Bären einen leichten Vorteil einbringt.

Werbung

Lang- und mittelfristig ist die Situation auf der Longseite jedoch positiv. Gold befindet sich in einem starken Aufwärtstrend im Wochenchart, der momentan in einem Dreieck konsolidiert. Somit muss man nur Geduld haben bis sich die Marktteilnehmer für eine Seite entscheiden. Möglich wäre ein Ausbruch aus dem Dreieck auf der Long- oder auf der Shortseite, wobei mittelfristig dem Longszenario ein Vorteil eingeräumt werden muss.

Man sollte unbedingt einen Ausbruch auf der einen oder anderen Seite abwarten. Sich jetzt bereits festlegen kann, gerade auch in Anbetracht der morgigen EZB Sitzung, nach hinten los gehen!  Aber Gold gehört auf die Watchlist – bald könnte hier Dynamik aufkommen.

Trading: KW27 – Aktien in starken Trends

Hier findet ihr die Scanner-Ergebnisse der Scanner die für mich die europäischen Aktienmärkte durchsuchen. Einmal die Woche reicht eine Übersicht allemal, weil die Inhalte sich nur selten verändern.

Werbung

Gesucht werden in Euro notierende Aktien, die einen schon seit längerem bestehenden starken Aufwärts- oder Abwärtstrend aufweisen.

Folgende Einstellungen werden verwendet: EMA Woche 40 (~EMA Tag 200) > bzw. < EMA Woche 80 (~EMA Tag 400), RSL Woche 80 (~RSL Tag 400) >1 bzw. < 1, Volumendurchschnitt > 100.000, Preis > 1 EUR. Gescant wird mit ProRealtime auf EOD (End-of-Day) Basis. ProRealtime ist kostenlos und man kann sehr leicht mit wenigen Zeilen Code einen Scanner einrichten.
Sortiert sind die Listen nach RSL. Long = größter RSL-Wert, Short = kleinster RSL-Wert.

Folgende Länder werden gescannt: Belgien (BEL20), Deutschland (alle Xetra Aktien), Spanien (IBEX35), Frankreich (alle Aktien), Italien (FTSE MIB), Niederlande (alle Aktien), Portugal (PSI20).

 

DAX Wochenschart 30/06/2012

Trading: DAX und DOWJONES nun zu neuen Hochs?

Die Indizes verabschiedeten sich mit großen Gewinnen in das Wochenende. Wie sind diese Gewinne zu deuten? Trendwende nach oben oder nur ein kurzfristiger Lichtblick? Vergleicht man den DAX mit dem DOWJONES wird jedem Trader und Anleger klar, dass der DOWJONES der Bulle von beiden ist. Hier ist noch die Welt in Ordnung und es liegt ein Aufwärtstrend vor. DAX und weitere Indizes aus Europa sind klare Bären. Das gilt für den DAX solange er noch innerhalb des übergeordneten Abwärtstrends (rote durchgezogene Linie) liegt. Allerdings bietet kurzfristig der starke Freitag eine Chance für steigende Kurse in den nächsten Tagen oder auch 1-3 Wochen. Sollte der DAX aus dem kurzfristigen Abwärtstrend (gestrichelte Linie) nach oben ausbrechen, können steigende Kurse möglich werden. Die Kerze im Wochenchart sieht zumindest gut aus und vor allem wurden die starken Kurse nicht abverkauft, wie bei den letzten beiden großen Aufwärtsgaps.

Mittelfristig bieten sich die US-Indizes immer noch besser für Long-Trades an. Gerade bestimmte Einzelwerte (auch aus NASDAQ100 oder SP500) kann man für alle möglichen Tradingstile (Swingtrading, Positionstrading oder Trendfolge) nutzen. Beim DAX und europäischen Indizes sollte man vorsichtiger mit mittelfristigen Longpositionen sein. Hier bietet sich es an kurzfristiger als Swingtrader (long und short) zu handeln. Grundsätzlich ist es egal, ob der DAX nun einige Wochen steigt oder fällt. Als Trader, der log und short handelt, spielt nur die Dynamik eine Rolle. Diese ist gewöhnlich bei Trendwechseln höher. Deshalb bieten sich hier gute Chancen an. Wer nix im DAX an Einzelwerten für Longpositionen findet oder den Index nicht handeln möchte, kann auch auf andere europäische Indizes oder MDAX/TECDAX ausweichen (z.B. CAC40, Eurostoxx50EURONEXT100, NEXT150).

Trading: WIRECARD – technisch ein Top-Wert!

Die Aktie von Wirecard überzeugt mit einem langfristigen intakten Aufwärtstrend im Wochenchart. Kurzfristig ist dieser noch leicht gedeckelt (s. rote Linie im Chart). Mittel- und langfristig könnte die Aktie jedoch stark anziehen.

Die Aktie gehört auf die Watchlist für Long-Positionen. Geeignet sowohl für kurzfristige als auch mittel-/langfristig orientierte Trader.

© Copyright 2018 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger
* Diese Seite enthält Affiliate-Links. Hierdurch unterstützt du meine Arbeit!