Werbung

Ergänzung zu: „Trading: Warum jeder Trading betreiben sollte“

Werbung

Angeregt durch eine E-Mail von einem Leser möchte ich hier noch einmal näher erläutern, was der vorherige Artikel im Kern ausdrücken soll.

Was ist für mich der Unterschied zwischen Trading und Buy-and-Hold?

Trading: 

  • Hiermit meine ich ein Handelsgeschäft, welches immer aus zwei Seiten besteht: Kauf und Verkauf. Erst beide Transaktionen komplettieren ein Handelsgeschäft. Der Trader kauft oder verkauft eine Position und hat bereits eine Vorstellung, wie er die Position wieder verkauft/zurückkauft. Langfristig geht es dem Trader darum, einen Vorteil seines Tradingsystems zu nutzen, der einen positiven Erwartungswert generiert.
  • Mit Trading schränke ich nicht auf die Handelsmethode oder den Handelshorinzont ein. Ein Tradingsystem kann es ebenso sein, im Wochen- oder Monatschart zu handeln und Positionen dynamisch auf- oder abzubauen. Ebenso finde ich, dass auch Umschichtungssysteme eine Art des Tradings sind. Entscheidend ist, dass ein Tradingsystem einen Exit besitzt.
  • Trading ist risikoorientiert. Dem Trader ist bewusst, dass Märkte nicht auf Dauer steigen und es deshalb entscheidend ist, das man sich gegen Verluste schützt.

Buy-and-Hold

  • In meiner Vorstellung geht es hier um ein Investment, welches man, überspitzt dargestellt, bis zu seinem Tode hält. Der Investor ist überzeugt, dass Kurse ewig steigen werden oder die Aktie, die er besitzt, einen Wert abseits vom Kurs besitzt, welcher aber noch nicht vom Markt erkannt ist.
  • Bei Buy-and-Hold gibt es keine Exit-Strategie. Man bleibt so lange investiert, bis … man stirbt, die Firma pleite ist oder der Index bei 0 Punkten angekommen ist. Es kann gut gehen, muss es aber nicht …
  • Ein gutes Beispiel hierfür sind Investment-Fonds, die von jeder Bank empfohlen werden. Die Fondmanager versuchen einen Index nachzubilden und empfehlen ihren Kunden diesen Fond. Da der Fond jedoch keine Exit-Strategie besitzt oder dem Kunden ein Exit-Signal gibt, bleibt er ewig darin investiert und riskiert entsprechend sein investiertes Geld.

Es gibt auch Modelle, die zwischen den beiden Welten liegen. Für mich ist entscheidend, dass ein Trader oder Investor einen Grundsatz versteht: Es gibt keine ewig steigende Kurse! Jeder, der Geld investiert muss eine Exit-Strategie besitzen oder eine Möglichkeit sein Kapital zu schützen. Sei es durch Umschichten oder den Verkauf und Aufbau von Cash-Guthaben.

 

© Copyright 2018 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger
* Diese Seite enthält Affiliate-Links. Hierdurch unterstützt du meine Arbeit!

GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL?
Dann jetzt anmelden und kostenlos neueste Artikel per E-Mail erhalten!
    Was dich erwartet:
  • Denkanstöße für dein Trading
  • Mehr Wissen zum Thema Trading-Systeme
  • Risiko- und Moneymanagement Beiträge
  • Buchempfehlungen & Trading-Videos
  • Erfolg, Motivation und Selbstverbesserung
* natürlich gebe ich deine E-Mail niemals an Dritte weiter!
GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL?
Bekomme zukünftig alle Neuigkeiten über meine Facebook Seite:
GEFÄLLT DIR DIESER BLOG?
Dann jetzt anmelden und kostenlos neueste Artikel per E-Mail erhalten!
    Was dich erwartet:
  • Denkanstöße für dein Trading
  • Mehr Wissen zum Thema Trading-Systeme
  • Risiko- und Moneymanagement Beiträge
  • Buchempfehlungen & Trading-Videos
  • Erfolg, Motivation und Selbstverbesserung
* natürlich gebe ich deine E-Mail niemals an Dritte weiter!