Werbung
Trading im Urlaub

Gedanken: Kann man im Urlaub besser traden?

Im Urlaub ist alles entspannter, aber ein Ortswechsel bringt auch Probleme mit sich …
Wenn ich in den Urlaub fahre, gibt es zwei Grundsätze: MacBook muss mit und Unterkunft muss W-LAN haben. Dies sind die Grundvoraussetzungen, dass man an den Märkten, von jedem Platz der Erde aus. handeln kann. Doch ich stelle während meines Urlaubs mir immer wieder die Frage, ob man in einer entspannten Urlaubssituation bessere und einfacher Entscheidungen bzgl. Trading treffen kann.

Werbung

Eigentlich, so denke ich, ist man im Urlaub entspannt, kann über das Trading in Ruhe nachdenken und somit auch Entscheidungen leichter und besser treffen. Doch oft merke ich das Gegenteil.

Warum ist das so?

  • Im Urlaub weiche ich von meinen täglichen Trading-Routinen ab. Abends bearbeite ich den EU-Markt, während ich morgens den US-Markt bearbeite.
  • Ich führe kein oder wenige intensiv mein Vorbereitungsprogramm durch. Tradingtagebuch wird oft weggelassen, mentale Vorbereitungen einfach gehalten.
  • Das MacBook ist nicht meine gewohnte Arbeitsumgebung. Der Bildschirm ist kleiner, die Handhabung ein wenig anders.
  • Weitere Ablenkungen kommen durch den Umgebungswechsel hinzu.
  • Man hat mehr Zeit über Entscheidungen nachzudenken.

Ich merke oft, dass ich Entscheidungen länger überdenke oder mich zögerlich verhalte. Da ich ein diskretionärer Trader mit einem festen Regelwerk bin, habe ich noch gewissen Spielraum, welche Trades ich wahrnehme und welche nicht. Oft beobachte ich sogar, dass mein Trading im Urlaub länger dauert als daheim.

Sollte man als Trader nicht in den Urlaub fahren? Natürlich sollte man das. Ebenso kann man leicht von jedem Ort der Welt aus handeln; meine Gedanken sind sowieso ständig beim Trading. Ich denke nur, dass man sich bewusst machen muss, dass ein Ortswechsel eine Änderung in der Routine mit sich bringt. Dies muss nicht immer positiv sein. Möglicherweise hilft es, wenn man im Urlaub einen anderen Routineablauf entwickelt, der festen Regeln folgt, als zu Hause.

Foto: Pixabay

 

  • Marko

    Sehe ich auch so Julian. Von unterwegs läuft es meistens nicht so gut, und man kann auch die Zeit dann weniger genießen, was ja auch schade ist. Eine Idee wäre, von unterwegs nur offene Trades zu managen und neue Positionen nur bei extrem guten SIgnalen zu eröffnen.

    • Julian Komar

      Hi Marko,

      danke für deinen Kommentar. Interessant, dass es dir auch so geht. Nur offene Trades zu managen würde für mich nicht in Frage kommen. Gute Signale sollte man schließlich jederzeit wahrnehmen.
      Ich denke, dass ich schaue, einen zweiten Ablaufplan zu haben, der dann dort greift.

      Grüße,
      Julian

© Copyright 2015 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger

GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL?
Dann jetzt anmelden und kostenlos neueste Artikel per E-Mail erhalten!
    Was dich erwartet:
  • Denkanstöße für dein Trading
  • Mehr Wissen zum Thema Trading-Systeme
  • Risiko- und Moneymanagement Beiträge
  • Buchempfehlungen & Trading-Videos
  • Erfolg, Motivation und Selbstverbesserung
* natürlich gebe ich deine E-Mail niemals an Dritte weiter!
GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL?
Bekomme zukünftig alle Neuigkeiten über meine Facebook Seite:
GEFÄLLT DIR DIESER BLOG?
Dann jetzt anmelden und kostenlos neueste Artikel per E-Mail erhalten!
    Was dich erwartet:
  • Denkanstöße für dein Trading
  • Mehr Wissen zum Thema Trading-Systeme
  • Risiko- und Moneymanagement Beiträge
  • Buchempfehlungen & Trading-Videos
  • Erfolg, Motivation und Selbstverbesserung
* natürlich gebe ich deine E-Mail niemals an Dritte weiter!