Nanoco im Tageschart

Trading: Nanoco – Tradingbeispiel

Trades können von einem zum anderen Tag drehen. Man muss einen Plan für dies haben.
Ich poste gerne Trades in meinem Blog, von dem meine Leser etwas lernen oder sehen können, wozu Regeln im Trading da sind. Dies sind meist Trades mit negativem Ausgang, da diese nunmal in der Überzahl sind. Das Entscheidende: Mann muss groß gewinnen, wenn man richtig liegt und klein Verlieren, wenn man falsch liegt (frei übersetzt von Jesse Livermore).

Werbung

Nanoco hatte ich über ein paar Wochen bereits auf meiner Watchlist und wartete nur auf den richtigen Einstieg. Die Aktie hatte meine Aufmerksamkeit, da sich im September und Oktober eine starke Preis-Action ereignet hatte. Die Aktie zog unter hohem Volumen sehr stark an. Danach konsolidierte sie, füllte das Gap und bewegte sich seitwärts. Das Volumen trocknete aus. Dies zeigt, dass zuerst ein sehr großes Interesse besteht und vielleicht weiterhin besteht, das Angebot  „verknappt“ wurde und Nachfrage nachlässt. Die erste Kaufwelle ist somit durch und die Aktie konsolidiert. Das Verhalten in der Konsolidierung ist für mich sehr entscheidend. Wird weiterhin um die verfügbare, knappere Menge gerungen oder lösen die vorherigen Käufer ihre Positionen auf und wird verkauft?

Das heißt, dass das Volumen den Preis bewegt.

In der Konsolidierung kam es immer wieder zu mehrtätigen Aufwärtswellen in denen das Volumen anzog. Das heißt, dass das Volumen den Preis bewegt. Auch einige Aufwärtsgaps waren darunter. Das zeigt mir, dass die Käufer weiter in der Mehrheit sind und weiter kaufen, aber noch nicht die Kraft haben eine wirkliche Rallye auszulösen. Im Zusammenhang mit dem Wochenchart kann man dann entscheidende Muster finden, die eine neue Rallye auslösen können. Im Wochenchart konnte man sehen, dass jede positive Woche durch eine negative gekontert wurde. Der Preis erreichte immer minimale neuen Hochs, aber wurde immer wieder nach unten getrieben. Kein gutes Zeichen. Es braucht also ein wenig mehr Konsolidierung. Dieses Muster wurde zwischen dem 5.12.-24.12. unterbrochen und es bildeten sich Wochenkerzen mit tieferen Tiefs/Hochs. Das war eine ideale kleine Konsolidierung.

Nach dieser kleinen Konsolidierung im Wochenchart hatte sich auch ein gutes Muster im Tageschart herausgebildet. Die Aktie konsolidierte ohne neue Hochs für drei Wochen, der untere Donchian-Kanal war ansteigend, wärend der obere flach war. Am 23.12. gab es einen Inside-Day und am 24.12. ein Aufwärtsgap mit höherem Volumen, welches geschlossen wurde. Die Käufer kauften also zu immer höheren Kursen, direkt unterhalb des Dochian-Kanals. Der Druck steigt also.

Fehlausbruch! Der Verlust für mich war sehr gering, da ich radikal meine Verluste begrenz hatte.

Am 29.12. kaufte ich eine Position, die am 30.12. sofort eng unter der Ausbruchsstelle abgesichert wurde. Der Trade lief gut in den Gewinn. Am 05.01. gab es einen ersten Konter, noch unter geringem Volumen. Am 06.01. brachen alle Dämme und der Preis fiel zurück in die Range. Fehlausbruch! Der Verlust für mich war sehr gering, da ich radikal meine Verluste begrenz hatte.

Dieses Beispiel zeigt einen zuerst erfolgreichen Trade. Er bricht mit höherem Volumen aus, zieht sofort scharf an. Doch man muss wissen, dass auch solch ein Trade sofort drehen kann. Von einem Tag zum anderen ist aus einem gewinnbringenden Trade ein verlustbringender geworden. Genau aus diesem Grund muss man seine Verluste so schnell wie möglich begrenzen. Mann kann nie wissen, was der nächste Tag bringen wird.

 

© Copyright 2018 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger
* Diese Seite enthält Affiliate-Links. Hierdurch unterstützt du meine Arbeit!