10 Must-Read Trading Bücher

Top 10 Must-Read Trading-Bücher für 2016

Für das Jahr 2016 habe ich mir das Ziel gesetzt mindestens ein Buch pro Monat zu lesen. Das wären dann mindestens 12 Bücher in diesem Jahr! Das ist auf jeden Fall machbar. Ich habe es im letzten Jahr nicht mitgezählt, aber ich glaube, dass ich deutlich darüber lag.

Lesen ist für mich ein sehr wichtig. Hierüber … Mehr lesen

Zufall und Trading – Research von Peter L. Brandt

Werbung

Ich bin auf ein sehr spannendes Dokument von Peter L. Brandt gestoßen: How random probability theory can make the difference between losing and winning with the same exact trading plan. Es erklärt sehr gut den Zusammenhang von Zufall in kurzen Trading-Serien und dem Verhältnis von Trefferquote, Gewinn/Verlust in langen Serien. Sehr spannend und ein Must zum Lesen.

Was hat man über Drawdowns nach 40 Jahren Trading gelernt?

Werbung

Peter L. Brandt ist einer der wirklich erfahrenen Trader im Geschäft. Er ist seit ca. 40 Jahren dabei Seine Einsichten in das Trading sind somit wirklich wertvoll. In seinem Blog Factor Research hat er einen Artikel über Drawdowns veröffentlicht.

Hier zwei Auszüge:

The question a chartist should ask is: “Did today’s price action do damage to the technical case in a market?” Whether a position lost money is not the issue — nor should it be. I will tell you that every position I held today except one lost money. But not a single position experienced technical damage. If a trade is not digging into my pocket or experiencing technical damage, and if I am not over leveraged, then why should I pull the escape hatch?

Als Trader verfolge ich einen Plan, nämlich den Trading-Plan, den ich vorher aufgestellt habe. Eine Trading-Position ist keine schlechte, nur weil sie im Minus ist. Dies kann ein Teil des erwarteten Verhaltes sein. So lange die Position nach Plan verläuft, kann sie gehalten werden. Erst, wenn eine Position oder mehrere nicht mehr nach Plan verlaufen und sogar Regeln gebrochen werden, beginnt ein wirklicher Verlust. Bis dahin ist es einfach nur ein geplantes Risiko, welches einen Kapitalrückgang im Konto erzeugt, sollte der Plan nicht aufgehen.

Drawdowns are a fact of life for a trader. They happen. There will be bad days and bad weeks and bad months, and periodically even a bad year. A losing day/week/month is not an indictment against a trading plan. In fact, drawdowns are to be expected and a trader must learn to take them in stride without pulling the escape hatch whenever a position turns into a daily loser.

Der Trader muss Drawdowns als Teil des Tradings verstehen und akzeptieren. Wie ich bereits in einem anderen Artikel geschrieben habe, sind Drawdowns positiv zu sehen, denn es bedeutet, dass Trader aktiv das Risiko begrenzen. Ein Trader, der Drawdowns nicht akzeptieren kann, muss mit dem Trading aufhören. Doch man kann lernen, damit umzugehen. Dieses Umdenken fängt im Kopf an.

Hier könnt ihr den ganzen Artikel lesen: What trading over the course of five different decades has taught me about drawdowns

Trading: Podcast mit Peter L. Brandt

Werbung

Ich mag die Podcasts von Michael Covel sehr gerne. Sie bieten einem die Gelegenheit täglich über Trading und Trendfolge nachzudenken und zu lernen. Folge 73 ist mir heute aufgefallen: Interview mit Peter L. Brandt. Ein sehr erfahrener Trader (fast 40 Jahre!). Interviews mit lang erfahrenen Trader sind für mich Gold wert und ich werde diese Folge sicherlich noch einmal hören: https://itunes.apple.com/de/podcast/ep.-73-peter-brandt-interview/id151217747?i=123092724&mt=2

© Copyright 2018 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger
* Diese Seite enthält Affiliate-Links. Hierdurch unterstützt du meine Arbeit!