Drawdowns entstehen durch Risikobegrenzung

Jeder Trader wird kurzzeitig mit Perioden konfrontiert, in denen das eigene Trading-System profitabel ist und in denen es weniger profitabel ist. Genauso, wie ein Geschäftsmann nicht sofort sein Geschäft schließt, weil gerade eine Flaute eingesetzt hat, genauso sollte der Trader nicht davon ausgehen, dass sein Trading-System nicht mehr dauerhaft profitabel ist, nur weil es für wenige Wochen oder Monate keinen Profit abwirft. Eine gute Geschäftsidee […] Mehr lesen

10 Trading Lektionen von Steve Burns

Werbung

Steve Burns eröffnet seinen Artikel „Trading Lessons I Learned the Hard Way“ mit dem schönen Zitat von Paul Tudor Jones: „You adapt, evolve, compete or die.“ 

Jeder Trader macht im Laufe seiner Karriere eine Menge Fehler und diese Fehler sind wichtig, um Fortschritte zu machen. Nur wer sich bewegt, kommt voran; wer sich jedoch bewegt, der gerät auch mal in Irrwege. Das Entscheidende ist jedoch, dass man Fehler nicht ein zweites Mal begeht, sondern sie wahrnimmt und aus ihnen lernt.

Ich bin mittlerweile auch der Überzeugung, dass man nicht Fehler vermeiden soll, indem man versucht die Fehler von anderen sich anzuschauen und bei sich selber zu vermeiden. Fehler hinterlassen Spuren in unserem Verhalten und Gedächtnis. Es ist wahrscheinlich schwieriger dieselbe Wirkung eines Fehlers durch lernen der Fehler anderer zu erreichen. Das, was man lernen kann, ist, dass man nicht durch seine eigenen Fehler ruiniert wird. Das ist eine Lehre, die man sich bei anderen abschauen kann. Man wird jedoch nicht jeden Fehler vermeiden können, in dem man von anderen lernt.

Steve Burns hat 10 Lektionen aufgelistet, die er durch finanzielle Schmerzen lernen musste, also durch Verluste. Viele dieser Punkte begleiten angehende Trader, so auch mich und tauchen auch bei erfahrenen Tradern immer wieder in ihren Aufzeichnungen auf. Daher kann ich nur empfehlen, diesen Artikel zu lesen: Trading Lessons I Learned the Hard Way

Euro Bund Future mit starker Abwärtsbewegung

Euro Bund Future mit starker Abwärtsbewegung

Fragt man Anlageberater oder Trading-Anfänger nach einem vermeintlich sicheren Anlageinstrument, wird immer wieder „Anleihen“ genannt. Staatsverschuldungspapiere gelten als sicher, wenn sie von einem gut benotetem Staat, wie der Bundesrepublik, stammen. Viele Mischfonds oder Renten-Strategien basieren auf der Umschichtung zwischen Aktien und Anleihen. Doch jeder, der sich länger mit der Börse […] Mehr lesen

Das falsche Verständnis des Begriffs „Verlust“

Vorbelegte Begriffe aus der restlichen Welt in die Trading Welt zu überführen, kann den Trader emotional belasten …
Werbung

Ein Trader denkt zu oft in den Begriffen Gewinn und Verlust. Dabei nimmt man immer für das Trading dieselbe Bedeutung für die beiden Wörter an, wie in der restlichen Welt. Die Begriffe Gewinn und Verlust legen gedanklich immer zugrunde, dass etwas externes etwas hinzufügt oder wegnimmt. Etwas zu verlieren ist immer negativ besetzt, etwas zu gewinnen positiv. Dabei wird implizit angenommen, dass wir etwas durch externe Umstände verlieren (z.B. ein Verlust durch einen Dieb oder etwas fällt herunter und zerbricht) und gewinnen (z.B. ein Gewinn in einem Preisausschreiben oder ein Gewinn einer neuen Freundschaft).

Im Trading ist die gewöhnliche Bedeutung jedoch hinderlich. Zuerst such man den Ursprung nicht beim Trader selbst (z.B. bei externen Umständen, wie dem Markt oder kriminellen Börsenprofis) und zweitens sind die Begriffe bereits positiv/negativ vorbelegt, im Trading jedoch ist der Gewinn oder Verlust ein erwartetes Resultat des Trading-Systems und nicht der Handlung eines Traders. Somit wäre die ideale Vorbelegung „neutral“.

Da gerade Verluste den Trader schmerzen, muss man sich ein anderes Wort dafür einfallen lassen, welches eine positive Vorbelegung hat und keine Beziehung zu einer Bedeutung im restlichen Leben. Spricht man statt Verlust von Risikobegrenzung, fühlt es sich bereits anders an. Denn eigentlich ist es genau das und nicht das Wegnehmen von Geld. Im Endeffekt ist es ja der Wunsch des Traders, einen „Verlust“ hinzunehmen, um das restliche Kapital zu schützen.

10 Trading Prinzipien von Ed Seykota und Paul Tudor Jones

Werbung

Im Blog von NewTraderU hat Steve Burns jeweils 10 Trading Prinzipien von Ed Seykota und Paul Tudor Jones aufgelistet. Diese beiden großen Trader haben einige Gemeinsamkeiten. Wenn man sich die Zitate durchliest, wird man darauf stoßen: Konzentration auf den Preis und absolutes Risikomanagement.

Hier könnt ihr die Artikel lesen:

Risikomanagement: „Privatinsolvenz durch Franken-Freigabe“

Werbung

In meinem Facebook Stream bin ich über einen SPIEGEL Artikel gestolpert. Ich war zuerst nicht sicher ob ich diesen poste, da populäre Presse oft Artikel schreibt, die Trader in ein falsches Licht stellen, da sie nicht wissen, worüber sie eigentlich schreiben. Aber dieser Artikel zeigt, dass viele Menschen, die an den Märkten handeln nicht wissen, worauf sie sich einlassen. Broker klären zwar auf, aber ein Anfänger versteht oft die Hintergründe nicht. Man muss sich immer wieder das Geschäftsziel eines Brokers ins Gedächtnis rufen. Viele Broker verdienen nicht viel mehr Geld, wenn ein Trader erfolgreich ist, sondern wenn er viel Kommission (Gebühren) erzeugt. Dies ist auch der Hauptgrund, warum Broker so gerne mit schnellem Handel (oder sog. Scalping/Daytrading) werben und somit auch selber hohe Risiken eingehen, wie die Insolvenz einiger Broker beim EUR/CHF-Crash gezeigt hat.

Ein Trader muss das Risiko im Auge haben und vor den Gewinn stellen. Wie der Truthahn-Effekt zeigt, kann es eine zeitlang gut gehen, aber dann kommt der Tag, an dem geschlachtet wird. Aufgrund der großen Positionsgrößen im Forex-Markt steht man einem großen Risiko gegenüber. Dies kann man entsprechend absichern oder einfach den Trade auslassen, wenn er nicht den eigenen Risikoparametern entspricht (s. Trading: Ruin über Nacht! Positionsgröße als Risiko). Wer aber kein umfassendes Risiko-Management betreibt, der wird am Ende „geschlachtet“.

Hier könnt ihr den SPIEGEL Artikel nachlesen: Privatinsolvenz durch Franken-Freigabe: 2800 Euro Einsatz, 280.000 Euro Verlust

 

© Copyright 2018 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger
* Diese Seite enthält Affiliate-Links. Hierdurch unterstützt du meine Arbeit!

GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL?
Dann jetzt anmelden und kostenlos neueste Artikel per E-Mail erhalten!
    Was dich erwartet:
  • Denkanstöße für dein Trading
  • Mehr Wissen zum Thema Trading-Systeme
  • Risiko- und Moneymanagement Beiträge
  • Buchempfehlungen & Trading-Videos
  • Erfolg, Motivation und Selbstverbesserung
* natürlich gebe ich deine E-Mail niemals an Dritte weiter!
GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL?
Bekomme zukünftig alle Neuigkeiten über meine Facebook Seite:
GEFÄLLT DIR DIESER BLOG?
Dann jetzt anmelden und kostenlos neueste Artikel per E-Mail erhalten!
    Was dich erwartet:
  • Denkanstöße für dein Trading
  • Mehr Wissen zum Thema Trading-Systeme
  • Risiko- und Moneymanagement Beiträge
  • Buchempfehlungen & Trading-Videos
  • Erfolg, Motivation und Selbstverbesserung
* natürlich gebe ich deine E-Mail niemals an Dritte weiter!