Tradingpsychologie: Im Trading alles unter Kontrolle

Die Kontrolle zu behalten beginnt mit Akzeptanz …
Es gibt Zeiten im Trading, die sich gut anfühlen und Zeiten, die sich nicht so gut anfühlen. Wenn man diesen beiden Zeitabschnitten auf den Grund geht und herausfinden möchte, warum das so ist, sollte sich sein Trading-Journal und Trading-Tagebuch vornehmen. Wo liegt der Unterschied?

Werbung

Meine Analyse hat ergeben, dass die Zeiten, wo ich mich unwohl und schlecht fühle, immer mit einem Verlust der Kontrolle einhergehen. Mit Verlust der Kontrolle meine ich nicht, dass ich unkontrolliert Trades eingehe; es kann auch bedeuten, dass ich gar keine Trades mache.

Einige bezeichnen diesen Zustand auch als „Flow“ oder „Im Fluss sein“.

Die Kontrolle über sich selber zu haben, gibt einem ein gutes Gefühl. Seinem eigenen Weg zu folgen und bewusst Entscheidungen zu treffen, stärkt die eigene mentale Kraft und gibt einem das Gefühl die Dinge in der Balance zu haben. Man kann diesen Zustand spüren und auch am Trading-Ergebnis sehen. Einige bezeichnen diesen Zustand auch als „Flow“ oder „Im Fluss sein“.

Wie kommt man in solch einen Zustand? Auch ich habe noch nicht alle Geheimnisse gelüftet und es ist wirklich schwierig, diesen Zustand lange aufrechtzuerhalten. In allererster Linie spielt Akzeptanz eine große Rolle. Ich muss gewisse Dinge akzeptieren: Regeln zu folgen, unwissend zu sein, der Mensch ein emotionales Wesen ist, Verluste zum Trading gehören, man nur langfristig gewinnt usw.

Akzeptiert man die Welt, sich selbst und Trading, so wie sie/man/es ist, braucht man sich vor nichts zu fürchten.

Akzeptiert man die Welt, sich selbst und Trading, so wie sie/man/es ist, braucht man sich vor nichts zu fürchten (s. Furcht im Trading). Dies is der erste Grundstein hin zu einem Gefühl der Kontrolle. Wer keine Angst hat, einen Trade zu verpassen, lässt eine mittelmäßige Chance eher ziehen als jemand, der immer noch nicht verstanden hat, dass Trading-Erfolg etwas langfristiges ist.

Wie schon oben geschrieben, ist es nicht leicht diesen Zustand aufrecht zu erhalten. Jede negative Emotion, die man erlebt (z.B. durch Verlustserien) drückt erneut auf die Akzeptanz der Welt/sich selbst/Trading. Man sollte Abstand suchen bis man wieder soweit ist, dass man in der Lage ist, sich dem Zustand der Kontrolle zu nähern und ihn zu erreichen.

In einer gewissen Weise muss man sein eigener Coach sein…

Doch man kann daran arbeiten. Mentale Trainingsübungen, Trading-Tagebuch, Trading-Analyse und die ständige Selbstreflexion geben einem aufschlussreiche Hinweise. In einer gewissen Weise muss man sein eigener Coach sein, wenn man nicht das Glück oder Geld hat einen Coach zu bezahlen.

Das klingt nun vielleicht ein bisschen esoterisch, aber vielleicht hat es einen Grund, warum der größte Trader aller Zeiten Ed Seykota sich so viel mit Emotionen auseinandersetzt.

 

Trading: Warum jeder Trading betreiben sollte

Es geht im Trading vor allem um eines: Langfristiger Kapitalerhalt und -vermehrung. Buy&Hold kann diesem nicht gerecht werden. Genau aus diesem Grund sollte jeder Trading betreiben!
Was ist besser: Trading oder Investing? Ich persönlich habe keine feste Definition der beiden Begriffe. Investing wird eher mit langfristigen Buy&Hold verbunden, Trading eher mit kurzfristigen Kauf- und Verkauf. Beide Begriffe enthalten aber immer eine Kauf- und Verkaufsentscheidung. Beim Investing ist nur die Frage: Wird überhaupt verkauft? Daher würde ich lieber von Trading und Buy&Hold sprechen.

Es ist die einzige Methode, um dauerhaft am Finanzmarkt überleben zu können.
Werbung

Meine eigene Definition von Trading entwickelt sich andauern weiter. Doch eines weiß ich genau: Es ist die einzige Methode, um dauerhaft am Finanzmarkt überleben zu können. Buy&Hold ist es nicht. Ich persönlich weiß nicht, wie die nächsten Jahre verlaufen werden. Es ist mir nicht möglich in die Zukunft zu schauen. Habe ich eine magische Kristallkugel? Das einzige was ich weiß, ist, dass Kurse sich bewegen werden.

Buy&Hold Investoren sind einem ständigen Risiko ausgesetzt: Crash oder langfristig sinkende Kurse. Sie gehen immer davon aus, dass Kurse dauerhaft steigenden werden. Doch, wie wir in Japan gesehen haben, kann dies ganz anders aussehen: 20 Jahre sinkende Kurse in Folge! Wer hält dies durch? Ist Buy&Hold der richtige Weg?

Welche Investments laufen gut und von welchen muss ich mich trennen?

Ich bin der Überzeugung, dass man risikoorientiert Denken muss: Wann steige ich aus, wenn meine Annahme falsch ist? Das Ziel ist es, langfristig Geld zu verdienen und nicht zu verlieren. Daher muss ich wie ein Unternehmer denken: Welche Investments laufen gut und von welchen muss ich mich trennen? Wo sind Märkte, die eine gute Chance bieten und wann ist die richtige Situation ein Business (sprich einen Trade) zu eröffnen? Dies sind die Gedanken, die mich treiben.

Im Trading geht es darum, eine Methode und ein System zu finden, das diese Fragen beantwortet. Dieses System muss eine positive Erwartung besitzen, damit ich langfristig Geld verdiene. Doch damit alleine ist es nicht getan, denn dann wären bereits viele Trader einen Schritt weiter. Ein weiterer großer Risikofaktor ist man selbst. Dies gilt im Unternehmertum, wie auch im Trading. Wenn der Business-Exit bevorsteht, muss man ihn auch durchführen. Zudem muss man zuschlagen können, wenn die Chancen gut stehen und sein Business/Trade starten.

Trading ist aus meiner Sicht der einzige Weg, langfristig sein Kapital zu schützen und zu vermehren.

Trading ist der einzige Weg, um risikoorientiert zu handeln und sein finanzielles Schicksal selber in die Hand zu nehmen. Unabhängig von der Methodik (fundamental/technisch, Systemtrading/individuelle Entscheidungen) der Entscheidungen. Trading ist aus meiner Sicht der einzige Weg, langfristig sein Kapital zu schützen und zu vermehren. Damit meine ich nicht, dass alle Daytrader werden sollen. Es gibt viele und auch langfristige Wege, um Trading zu betreiben.

Eine erstaunliche Denkweise, die ich bei den Magiern der Märkte immer wieder lesen konnte, war die Überzeugung, dass ihr eigenes Kapital bei ihnen am besten aufgehoben ist. Sie wollen es keinem anderen überlassen. Kannst du das auch von dir behaupten? Wie hoch ist das eigene Selbstvertrauen in dein Trading?

Vielmals verlieren Trader auch das Ziel des Kapitalerhalts und der langfristigen Vermehrung aus den Augen. Es geht oft viel mehr um Action, Technik und ein Hobby zu haben. Doch bei diesem Denken kann man nur sagen: Mit Geld spielt man nicht. Trading ist ein Business und man muss viel Zeit darin investieren, um gut zu sein. Wenn man das nicht bereit ist zu tun, kann man das Kapital jemanden anvertrauen, der bereits heute dies schon praktiziert.

 

Trader-Coaching: „Getting to the Next Level of Trading Performance: A Group Coaching Experience“ – Dr. Brett Steenbarger

Werbung

Bereits vor einiger Zeit bin ich auf folgenden Artikel aufmerksam geworden: „Getting to the Next Level of Trading Performance: A Group Coaching Experience„. Der Verfasser ist Dr. Brett Steenbarger, den den Blog TraderFeed betreibt.

Ich finde einen Gedanken darin sehr gut: „Often, their unspoken assumption is that once they reach that new level, the problems of mastering markets will be behind them.“ Dies bezieht sich darauf, was passiert, wenn man die nächste Stufe des Tradings erreicht. Man denkt immer, dass man dann die Probleme hinter sich gelassen hat. Aber das ist falsch. Es kommen neue Probleme!

Daher: Der Artikel ist wirklich lesenswert!

 

Trading-Video: Webinar mit Dr. Brett Steenbarger, Tradingcoach und Psychologe

Werbung

Ich habe ein interessantes Webinar von Dr. Brett Steenbarger gefunden. Er betreibt den Blog „TraderFeed“ (http://www.traderfeed.blogspot.de) und ist Tradingcoach und Psychologe. Ich lese gerne seine Posts … Das Video ist auch sehr sehenswert: http://optionstribe.com/2014/04/free-options-webinar-dr-brett-steenbarger-best-practices-in-trading/

Trading: Das Trading-Business bietet viele Möglichkeiten. Wer möchte man sein?

Wer nur an Reichtum denkt, wird seine Erfüllung nie finden!
Ich weiß nicht warum, aber heute ist mir immer wieder der Gedanke gekommen, einen Artikel zu diesem Thema zu verfassen. Wer möchte man sein? Was möchte man im Trading-Umfeld tun?

Werbung

Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie man sein Interesse oder Leidenschaft an der Börse ausleben und auch damit Geld verdienen kann. Über die Zeit ist mir dieses Thema immer wieder begegnet und ich halte es für sehr wichtig, sich damit zu befassen. Man kann nur erfolgreich auf einem Gebiet sein, wenn man tief im Inneren weiß, dass man genau das tun möchte und darin letztendlich aufgeht. Leidenschaft also …

Bis man an diesem Punkte angelangt ist, ist es mit Sicherheit ein langer Weg und man muss viel probieren. Auch ich weiß immer noch nicht endgültig, was für mich der richtige Weg ist. Wird man ihn überhaupt finden? Wenn man einen falschen Weg wählt und diesen nicht korrigiert, wird man am Ende nicht aus dem Vollem schöpfen können und nur Mittelmaß sein. Es gibt Menschen, die gerne alles können möchten, aber um wirklich gut zu sein, muss man sich leider auf etwas spezialisieren. Es spricht aber nichts dagegen, auch Interesse an einem anderen Gebiet zu haben. Aber am Ende kann man nicht Golfprofi und Profi-Boxer sein.

Was möchtest du tun?

Es gibt viele Möglichkeiten, im Trading-Umfeld Geld zu verdienen oder sich in eine Richtung zu vertiefen und damit glücklich zu werden:

  • Macht es dir Spaß Charts zu analysieren und Kursverläufe zu interpretieren? Du gehst auf in den Unternehmensbilanzen und News von Firmen? Du spezifizierst Entries und Exits? Dann wäre wahrscheinlich Analyst passend. Businessmöglichkeit: Erstellung von Newslettern, Angebot eines professionellen Signaldienstes (B2C und B2B) oder erstelle einen Blog.
  • Du arbeitest gerne mit Menschen und hilfst ihnen Bestleistung zu erreichen? Du verfolgst jeden Schritt deines Schützlings? Es macht dich glücklich ihn wachsen zu sehen und du freust dich über jeden kleinen Erfolg? Vielleicht wäre Trading-Coach etwas für dich. Businessmöglichkeit: Personal Coach, Seminare, Schreiben von Büchern und Artikeln.
  • Analytisch und Schritt für Schritt bewegst du dich durch Zahlenwerke … Jede Regel wird in verschiedenen Szenarien geprüft und nochmals gegengeprüft. Programmierung macht dir Spaß und du kannst dir die Nächte um die Ohren schlagen bis das erste Etappenziel erreicht ist. Am Ende fängst du von vorne an oder bist zufrieden. Werde Trading-Systementwickler! Businessmöglichkeit: Verkauf von Tradingsystemen, Beratung, Trading mit vollmechanischen Tradingsystemen.
  • Liebst du das Internet? Du bist ständig online und weißt, wie man sich online bewegt. Du kannst moderieren und Menschen begeistern, ebenfalls viel Zeit in eine Online-Plattform zu stecken. Bist du bereits Admin von einigen Facebook-Gruppen? Dann ist wahrscheinlich Trading-Community-Manager oder Networker etwas für dich. Businessmöglichkeit: Gründung einer Community oder Plattform, Werbeeinnahmen, Mitgliedsbeiträge.
  • Du findest es spannend an dir selber zu arbeiten? Du bist selbst einer deiner besten Coachs? Täglich schreibst du Dinge auf, die dir auffallen und was du noch verbessern kannst? Dir ist vollkommen klar, dass man sich nicht von einem Tag auf den anderen verändert? Der Weg ist das Ziel! Dann werde Trader! Businessmöglichkeit: Geld verdienen mit Trading.

Neben diesen obigen Beispielen gibt es noch eine Reihe weiterer Tätigkeiten und Möglichkeiten, wie man seine Leidenschaft „Börse“ zu einem Beruf oder festen Bestandteil des Lebens macht. Man muss nicht „Trader“ sein, um mit der Börse zu arbeiten. Wer aber nur an den Reichtum denkt, den angeblich ein Trader erwirtschaften kann, wird nie Erfüllung darin finden. Vielleicht macht es ja auch Spaß täglich Analysen zu erstellen und diese Abend für Abend in einem Blog zu posten. Oder man gründet eine Research-Firma und beliefert Kunden mit entsprechenden Signalen oder auch Chart-Analysen. Man muss das richtige für einen finden, damit man hierin eine Profession (lat.: professio = Bekenntnis/Gewerbe/Beruf) aufbaut. Nur eines darf man nicht machen: Es als Hobby abtun. Hobbys kosten nur Geld …

© Copyright 2018 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger
* Diese Seite enthält Affiliate-Links. Hierdurch unterstützt du meine Arbeit!

GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL?
Dann jetzt anmelden und kostenlos neueste Artikel per E-Mail erhalten!
    Was dich erwartet:
  • Denkanstöße für dein Trading
  • Mehr Wissen zum Thema Trading-Systeme
  • Risiko- und Moneymanagement Beiträge
  • Buchempfehlungen & Trading-Videos
  • Erfolg, Motivation und Selbstverbesserung
* natürlich gebe ich deine E-Mail niemals an Dritte weiter!
GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL?
Bekomme zukünftig alle Neuigkeiten über meine Facebook Seite:
GEFÄLLT DIR DIESER BLOG?
Dann jetzt anmelden und kostenlos neueste Artikel per E-Mail erhalten!
    Was dich erwartet:
  • Denkanstöße für dein Trading
  • Mehr Wissen zum Thema Trading-Systeme
  • Risiko- und Moneymanagement Beiträge
  • Buchempfehlungen & Trading-Videos
  • Erfolg, Motivation und Selbstverbesserung
* natürlich gebe ich deine E-Mail niemals an Dritte weiter!