Was magst du an deinem Trading-System? Und was nicht?

Werbung

Wie erreicht man im Trading (oder sonst wo) Bestleistung? Dies geht nur über den Weg, dass das Tun mit dem Denken und Fühlen in Übereinstimmung steht. Gibt es in dieser Kombination Widersprüche, wird man keine Bestleistung erreichen. Ein Trader muss sein Trading-System mögen und damit kompatibel sein. Dies ist der wahre „Heilige Gral“. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sein System selber entwickelt oder eines von einem anderen Trader übernommen hat. Doch jeder Trader wird im Laufe der Zeit, auch an einem übernommenem System Anpassungen vornehmen, sodass dieses System persönlicher wird und damit die oben genannte Dreier-Kombination wieder im Einklang ist.

Auch Portfolio-Manager, die mehrere Systeme gleichzeitig Handeln, haben eine Übereinstimmung zwischen Denken, Fühlen und Tun gefunden. Sie kann auch darin bestehen, dass man einfach ein Meister darin sein will, die verschiedenen Systeme perfekt zu managen. Der Portfolio-Manager muss dabei kein Anhänger einer bestimmten Trading-Richtung sein. So lange seine Ausführung kompatibel zu seinem Denken und Gefühlen ist, kann er meisterhaft in seinem Tun werden.

Der Weg zu diesem Einklang nimmt Zeit in Anspruch und Selbsterkenntnis. Als Trader, der ein Trading-System handelt und sich darauf fokussiert, muss man sich die Fragen stellen: Was mag ich an meinem System und was nicht? Bei welchen Tätigkeiten in meinem Trading verspüre ich Widerstand? Was fällt mir leicht und was schwer?

Wer die richtigen Fragen stellt, bekommt auch die besten Antworten. Mit den Antworten kann man dann Korrekturen an sich und seinem Trading vornehmen, sodass man kompatibler mit seinem Trading-System wird. Das Endresultat ist, dass man weniger Fehler macht und mehr Freude am Trading hat. Es wird mehr und mehr zu einem Fluss im Einklang zwischen tun, denken und fühlen.

25 Lehren von Jesse Livermore

Werbung

Jesse Livermore ist einer der größten Trader aller Zeiten, mit vielen Höhen und Tiefen. Bücher über ihn und seine Zitate sind immer wieder lehrreich und seit fast 100 Jahren immer noch gültig! Im Blog TradingwithRayner hat der Autor nun 25 Lehren von ihm übersichtlich zusammengestellt: 25 Powerful Trading Lessons From Jesse Livermore

Weisheiten von Bruce Kovner

Werbung

Über den Blog von Steve Burns (der am Wochenende immer seine Top-5 Weekend-Artikel veröffentlicht) bin ich auf den Artikel von Mercenary Trader aufmerksam geworden. Wer kennt Bruce Kovner nicht? Er ist einer der großen Magier der Märkte und ein Schüler von Michael Marcus, ebenfalls ein großer Magier der Märkte. Jetzt noch noch oben drauf, dass er bei der legendären Commodities Corp (Paul Tudor Jones, Ed Seykota …) gearbeitet hat! Also ein Mann mit viel Erfahrung im Trading (+30 Jahre).

Michael taught me one thing that was incredibly important… He taught me that you couldmake a million dollars. He showed me that if you applied yourself, great things could happen. It is very easy to miss the point that you really can do it. He showed me that if you take a position and use discipline, you can actually make it.

He also taught me one other thing that is absolutely critical: You have to be willing to make mistakes regularly; there is nothing wrong with it. Michael taught me about making your best judgment, being wrong, making your next best judgment, being wrong, making your third best judgment, and then doubling your money.

Die Weisheiten, welche alle aus Magier der Märkte stammen, sind absolut lesens- und beachtenswert. Hier könnt ihr den Artikel lesen: Wisdom From Kovner

Wann nimmt man am Markt teil und wann nicht?

Wann nimmt man am Markt teil und wann nicht?

Werbung

Jesse Livermore ist einer der erfolgreichsten Trader, der je gelebt hat, aber auch einer der umstrittensten. Jedoch sind die Bücher von und über ihn jedem zu empfehlen. Sie enthalten eine große Bandbreite an Weisheiten über die Märkte und das Trading. Es sind vielzitierte Werke.

Ein Trader muss und kann nicht die ganze Zeit an den Märkten teilnehmen. Dies ist ein großer Vorteil der privaten Trader. Das Geld, was man selber verwaltet ist überschaubar und lässt sich schnell in den Märkten unterbringen. Zudem stehen wir nicht unter dem Druck handeln zu müssen, um gesetzliche Auflagen oder Kundenwünsche zu erfüllen. Neben der Long- und Short-Position, ist Cash genauso eine Position.

Es fällt den meisten Tradern, auch mir, immer wieder schwer, es zu akzeptieren, dass Pausen genauso zum Trading gehören wie das Handeln. Es ist lediglich das Bild eines Traders in unserem Kopf, was uns bremst. Das Bild zeigt nämlich eine Person, die aktiv ist und nicht passiv. Doch das Bild ist falsch! Warum sollte ich meine Strategie in Zeiten anwenden, wenn ich weiß, dass die Chancen schlecht stehen, dass sie funktioniert? Im Trading geht es darum seinem Prozess zu folgen und nicht Emotionen oder Aktionismus.

Jesse Livemore hat recht, wenn er sagt, dass man nicht die ganze Zeit am Markt teilnehmen soll oder kann. Sei es aus Selbstschutz nach einer guten Phase oder aus Schutz vor stärkeren Kapitalrückgängen, die Teilnahme am Markt sollte nur dann erfolgen, wenn man als Trader emotional und strategisch dazu in der Lage ist. Also dann, wenn man seinen Plan ohne Fehler durch Emotionen ausführen kann und wenn die Strategie zur Situation passt. Denn auch das Handeln einer Strategie, die nicht zum Markt passt, ist „too tough on the emotions“.

Hoffnung im Trading vernebelt die Sinne

Das Wort „hoffen“ kommt laut Wikipedia aus dem Mittelniederdeutschen von dem Wort „hopen“ und kann mit hüpfen oder zappeln wiedergeben werden. Es gibt daneben noch andere Herkunftsvermutungen, aber der angegebene Ursprung von Wikipedia beschreibt den gefühlten Zustand doch sehr gut.

Im Trading gibt es zwei Arten von Hoffnung: Die vor einem Trade und die während eines Trades. Beide sind sehr gefährlich, […] Mehr lesen

Auf der Suche nach der richtigen Aktie … Stock Picking?

Oft wird man als Trader nach einem Tipp gefragt: „Gibt mir mal’n Tipp … Was ist denn zur Zeit angesagt?“ oder „Gibt es nicht Aktien, die immer steigen?“ Tipps gebe ich nie, genauso wenig, wie es Aktien gibt, die immer steigen. Letztere mag es momentan geben, aber ob sie auch noch in Zukunft immer weiter steigen?

Stock Picking beschreibt das gezielte Finden von einzelnen Aktien, die den Markt outperformen sollen oder zu einem Portfolio […] Mehr lesen

© Copyright 2018 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger
* Diese Seite enthält Affiliate-Links. Hierdurch unterstützt du meine Arbeit!