Trading-Fehler kann man vermeiden

Vermeide diese 5 alltäglichen Trading-Fehler

Jeder Trader wird im Laufe seiner Karriere mit den eigenen Trading-Fehlern konfrontiert. Das ist normal. Einige Trading-Fehler haben kaum Auswirkung, andere dagegen schon. Oftmals merkt man kaum die wirklichen Auswirkungen eines Trading-Fehlers. Misst du jedes Mal alle Trades, die du verpasst? Hier kann schon etwas an entgangenen Gewinnen zusammenkommen.

Einen Fehler zu machen ist nicht schlimm – einen Fehler zwei Mal zu machen, kann man verhindern. Die entscheidende Frage ist nur: Wie? Mehr lesen

5 Stufen zum professionellen Trader

Die 5 Stufen zum professionellen Trader

Trader zu werden ist nicht einfach. Man muss sich immer vor Augen halten, was dieses Unterfangne bedeutet: Einen neuen Beruf zu erlernen. Auch, wenn es dutzende Büchher und Seminare gibt, die zeigen wollen, dass man ein Trader über Nacht werden kann, behaupte ich das Gegenteil. Man wird schließlich auch kein Handwerker, Arzt oder Pilot über Nacht. Um ein Trader zu werden, muss man einen Großteil seines Ichs verändern. Das kostet Zeit und Kraft … Mehr lesen

Wie sich unser Gehirn täuschen lässt

Werbung

Hier ist ein weiterer, spannender TED Talk. Diesmal mit Micheal Shermer, Autor des Buches „Why People Believe Weird Things: Pseudoscience, Superstition, and Other Confusions of Our Time*“. Er zeigt eindrucksvoll, wie sich unser Gehirn von Bildern und Mustern täuschen lässt. Er bezeichnet das Gehirn als „Muster-Erkennungs-Maschine“, bedingt durch die evolutionären Vorteile.

Auch für Trader sind diese Täuschungen des Gehirns eine wertvolle Erkenntnis. Oft sieht man Muster oder bildet Sinnzusammenhänge, wo keine sind. Man sollte sich kritisch Fragen: Ist das Trading-Setup ein wirkliches Muster, welches immer wieder auftaucht oder ist es nur willkürlich und ich sehe, was ich sehen will? Da die Menschen jedoch so anfällig für diese Fehler sind, können sich Fehler sogar in selbsterfüllende Prophezeiungen verwandeln und somit tatsächlich in den Märkten auftauchen, je nach dem, wie viele Menschen sich täuschen lassen.

Ein sehr spannendes Video und sein Buch „Why People Believe Weird Things: Pseudoscience, Superstition, and Other Confusions of Our Time*“ kommt bei mir auf die Wunschliste!

Neue Verhaltensweisen lernen

Einen spannenden Artikel gibt es im Blog von James Clear: The Chemistry of Building Better Habits. Es geht um das Erlernen von neuen Verhaltensweisen und somit auch Gewohnheiten. Ein sehr spannendes Thema, vor allem für Trader. Ein Trader wird nicht geboren, sondern er macht sich selber. Davon bin ich überzeugt. Unser Gehirn ist im Prinzip wie eine große Knetmasse und kann geformt werden. Es kommt nur darauf an, die passenden Gewohnheiten zu lernen. Ich sage bewusst nicht „richtige Gewohnheiten“, sondern passende. Es gibt keine richtigen oder falschen Gewohnheiten, sondern nur passende oder unpassende.

James Clear schreibt im Artikel über die sog. „Activation Energy“, also die Energie, die man benötigt […] Mehr lesen

Die Logik des Misslingens. Strategisches Denken in komplexen Situationen von Dietrich Dörner

Die Logik des Misslingens. Strategisches Denken in komplexen Situationen von Dietrich Dörner

Das Buch „Die Logik des Misslingens“ von Dietrich Dörner war eine Empfehlung des Bloggers Marko Momentum und ich habe mir nach einiger Zeit endlich das Buch gekauft und im letzten Urlaub gelesen. Es war sozusagen ein Bonus zu meiner Sommer-Leseliste.

Am Anfang […] Mehr lesen

Im Trading kann es keine Perfektion geben

Werbung

Bei Edgewonk wurde ein sehr guter Artikel veröffentlicht: There Is No Perfection In Trading. Viele Trader träumen von hohen Trefferquoten und fehlerfreiem Trading. Ich erhalte regelmäßig Anfragen zu diesem Thema und alle wollen nur das Eine: Ein System, welches min. 80% Trefferquote hat. Da ist man bei mir natürlich an der falschen Stelle. Als Trendfolger muss man niedrige Trefferquoten akzeptieren. Es ist vor allem das Verhältnis von Verlust zu Gewinn, welches hier den Vorteil ausmacht. Zudem ist Trefferquote etwas, wo ich mich noch verbessern muss.

Der Autor des Artikels möchte auf eines hinaus, welches ich ebenfalls unterstützte und als eines meiner Ziele betrachte: Exzellenz. Es sind die Fehler im Trading, die man bei der Ausführung des Prozesses macht, welche die Resultate verschlechtern, nicht die Trefferquote oder der Gewinn. Wer ein System hat, welches über einen langen Zeitraum Geld verdient, der muss nur lernen, es korrekt auszuführen. Je besser der Trader dabei ist und je weniger Fehler er bei der Ausführung des Systems macht, desto höher auch der Profit. Somit muss Exzellenz ein Ziel im Trading sein.

Wie gelangt man zur Exzellenz? Man kann sich dies überall anschauen: Training und Fehler machen. Ein Meister seines Fachs wird man nur dadurch, dass viel Erfahrung gewinnt, aus vielen Fehlern lernt und trainiert. Das ist beim Geigenbauer dasselbe wie beim Sportler oder Trader.

Tradingpsychologie: Heiße Fehler willkommen

Fehler sind das Wichtigste für den Fortschritt!
Wo gibt es schon eine wirkliche „Fehlerkultur“? In unserer Gesellschaft zählt nur sichtbare Leistung, nicht das Gegenteil: Fehler oder Unterlassen. So, wie wir sprechen, denken wir auch. Jedes Mal, wenn jemand zu dir sagt: „Da hast du einen Fehler gemacht“, wird die Stimme automatisch negativ und ernster. Wie soll man so eine Fehlerkultur oder das Fehler machen stärken? Dieses Denken zieht durch alle Branchen und Institutionen. Es ist wahnsinnig schwer, Fehler in einem anderen Licht zu sehen und sich ein anderes Denken anzugewöhnen.

Werbung

Fehler sind in erster Linie Informationen. Sie zeigen, dass das Endresultat nicht mit der Erwartung übereinstimmt. Wenn man das erst einmal wahrgenommen hat, gibt es zwei Wege mit Fehlern umzugehen: Negativ aufnehmen oder positiv wahrnehmen. Das Erstere steht dem Lernen aus Fehlern entgegen, während das Zweite zu dem Titel des Artikels passt: „Heiße Fehler willkommen“.

Ein Fehler besteht immer aus einer inhaltlichen und emotionalen Information.

Gerade in der Welt des Tradings, was vor allem ein praktisches Feld ist, sind Fehler die einzige Quelle zum Lernen. Sicherlich kann man auch Fehler vermeiden, in dem man von anderen Personen (Mentoren oder anderen erfahrenen Tradern) lernt, aber es fehlt eine wichtige Information, wenn man das tut: Die Emotion. Ein Fehler besteht immer aus einer inhaltlichen und emotionalen Information. Letztere drückt aus, wie stark uns der Fehler geschmerzt hat und ist somit ein Verstärker, um etwas daraus zu lernen. Wer sich an große Fehler erinnert, spürt den innerlichen Schmerz noch bis heute.

Ich lerne bis heute stets aus meinen Fehlern. Jede Verbesserung, die ich in meinem Trading sehe, entspringt meistens aus Fehlern. Mit Fehlern meine ich hier übrigens nicht nur Verluste, sondern auch persönliches Verhalten oder auch in Gewinn-Trades. In dem man eine ständige Selbstreflexion durchführt und seine vergangenen Trades analysiert, findet man Verbesserungen und wird stärker. Genau aus diesem Grund ist ein Fehler kein Grund zur Sorge, sondern ein Grund zu Freude. Das Einzige, was uns Sorge bereitet ist, dass wir uns selber unter Druck setzen (sei es durch innerliche oder äußerliche Erwartungen). Denke mal daran: Welcher Konzertpianist hat schon in seinen ersten 3-5 Jahren große Erfolge zu verzeichnen? Wenn er im Alter von 9 Jahren anfängt zu spielen, dauert seine Ausbildung oft 10 oder mehr Jahre. Wie viele Fehler wird er in seinem Spiel machen, bis er das erste Mal ein Konzert fehlerfrei spielen kann? Und: Das Publikum ist bereits im Zuhören gut geschult, jeder Fehler fällt auf.

Ein Fehlern dauerhaft willkommen zu heißen ist Selbstbetrug.

„Heiße Fehler willkommen“ ist eine Grundeinstellung. Wer sich dieses nicht zu eigen macht, wird dieses auch nicht an sich selber anwenden können. Es fällt nicht leicht, das gebe ich zu. Auch ich versuche es jeden Tag mehr und werde besser darin. Doch man soll sich nichts vormachen: Ein Fehlern dauerhaft willkommen zu heißen ist Selbstbetrug. Wenn man daraus lernt, muss man Fortschritte sehen, ansonsten stimmt etwas mit der Methodik nicht.

Da Sprache das Denken formt, kann man gleich damit anfangen. Das Wort „Fehler“ kann ins positive übersetzt werden: Herausforderung. Wer als erstes beginnt überall (z.B. im Tradingtagebuch) das Wort „Fehler“ durch „Herausforderung“ zu ersetzen, hat immerhin den ersten Schritt gemacht.

 

 

© Copyright 2018 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger
* Diese Seite enthält Affiliate-Links. Hierdurch unterstützt du meine Arbeit!

GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL?
Dann jetzt anmelden und kostenlos neueste Artikel per E-Mail erhalten!
    Was dich erwartet:
  • Denkanstöße für dein Trading
  • Mehr Wissen zum Thema Trading-Systeme
  • Risiko- und Moneymanagement Beiträge
  • Buchempfehlungen & Trading-Videos
  • Erfolg, Motivation und Selbstverbesserung
* natürlich gebe ich deine E-Mail niemals an Dritte weiter!
GEFÄLLT DIR DIESER ARTIKEL?
Bekomme zukünftig alle Neuigkeiten über meine Facebook Seite:
GEFÄLLT DIR DIESER BLOG?
Dann jetzt anmelden und kostenlos neueste Artikel per E-Mail erhalten!
    Was dich erwartet:
  • Denkanstöße für dein Trading
  • Mehr Wissen zum Thema Trading-Systeme
  • Risiko- und Moneymanagement Beiträge
  • Buchempfehlungen & Trading-Videos
  • Erfolg, Motivation und Selbstverbesserung
* natürlich gebe ich deine E-Mail niemals an Dritte weiter!