Emotionen im Trading: 5 Wege sich Emotionen bewusst zu werden

Die Emotionen der Menschen sind ein dauerhaftes Thema, bereits seit Jahrtausenden. Sie sind auch ein stetiges Thema in Büchern, Filmen oder Theaterstücke. Emotionen und die Beschäftigung mit Emotionen haben auch eine ganze Industrie erschaffen: Magazine, Seminare, Berater usw. gehören heute zu unserem Alltag. Der Mensch wird sich Emotionen bewusster, aber er kann nach wie vor nicht mit ihnen umgehen.

Das große Problem ist, dass in Emotionen etwas hineininterpretiert wird, was Emotionen […] Mehr lesen

Systematisches Trading: Vor- und Nachteile

Eine Veränderung, die ich an mir als Trader über die Zeit vorgenommen habe ist, immer mehr in Richtung systematisches Trading zu streben. In meinen ersten Trading-Monaten habe ich rein nach Gefühl mit einem leichten Hauch an Systematik gehandelt. Die Einstiege habe ich anhand von Chart-Formationen gewählt, das Risiko- und Money-Management war klar systematisch. Ich denke, dass mich gerade das systematische Risiko- und Money-Management vor größeren Kapitalrückgängen bewahrt hat.

Wenn man sich im Laufe der Zeit mit anderen, erfolgreichen […] Mehr lesen

Lebe dein Leben so, wie du traden willst

Werbung

Ich bin ja schon länger davon überzeugt, dass man Trading und Business nicht von seiner Persönlichkeit abkoppeln kann. Das Verhalten im Alltag wird sich im Trading widerspiegeln. Gerade Trading hat die Eigenschaft, dass man seine Schwächen und Stärken direkt an seinen Resultaten ablesen kann, da das Geschäft so schnell Rückmeldung gibt. Deshalb ist es so wichtig, dass man sich als Trader ein Verhalten angewöhnt, welches das Trading positiv unterstützt. Dieser Meinung ist auch Tradingpsychologe Dr. Brett Steenbarger:

Here is an important principle of trading psychology:  You can only manage your trading capital–and your trading–as effectively as you manage the rest of your life.

und

I can offer no better advice than this:  Live your life the way you want to trade.

Hier könnt ihr seinen Artikel zum Thema lesen: Live Your Life the Way You Want to Trade

Dr. Brett Steenbarger ist Autor des Blogs TraderFeed und hat einige Bücher zum Thema Tradingpsychologie geschrieben:

Wie sich unser Gehirn täuschen lässt

Werbung

Hier ist ein weiterer, spannender TED Talk. Diesmal mit Micheal Shermer, Autor des Buches „Why People Believe Weird Things: Pseudoscience, Superstition, and Other Confusions of Our Time*“. Er zeigt eindrucksvoll, wie sich unser Gehirn von Bildern und Mustern täuschen lässt. Er bezeichnet das Gehirn als „Muster-Erkennungs-Maschine“, bedingt durch die evolutionären Vorteile.

Auch für Trader sind diese Täuschungen des Gehirns eine wertvolle Erkenntnis. Oft sieht man Muster oder bildet Sinnzusammenhänge, wo keine sind. Man sollte sich kritisch Fragen: Ist das Trading-Setup ein wirkliches Muster, welches immer wieder auftaucht oder ist es nur willkürlich und ich sehe, was ich sehen will? Da die Menschen jedoch so anfällig für diese Fehler sind, können sich Fehler sogar in selbsterfüllende Prophezeiungen verwandeln und somit tatsächlich in den Märkten auftauchen, je nach dem, wie viele Menschen sich täuschen lassen.

Ein sehr spannendes Video und sein Buch „Why People Believe Weird Things: Pseudoscience, Superstition, and Other Confusions of Our Time*“ kommt bei mir auf die Wunschliste!

Trendfolge und Langeweile

Werbung

Ein interessanter und spannender Artikel von Richard Chignell zum Thema Trading, Action und geringe Trefferquoten: Trading, Trend Following, Boredom.

„Trading is about making money. Period. It is not about excitement.“

Wie wahr sind doch die obigen Worte von Chignell … Doch es ist schwierig zu verstehen und zu fühlen, denn oft liegen Resultat und Zeit im Trading sehr weit auseinander. Während man als Angestellter monatlich seien Lohn erhält, muss man als Trader oft eine längere Durststrecke durchmachen, bevor man seinen „Lohn“ erhält. Die Resultate sind also unregelmäßig. Dies muss man akzeptieren, denn man hat es mit Wahrscheinlichkeiten zu tun und nicht mit Bestimmtheit.

Was magst du an deinem Trading-System? Und was nicht?

Werbung

Wie erreicht man im Trading (oder sonst wo) Bestleistung? Dies geht nur über den Weg, dass das Tun mit dem Denken und Fühlen in Übereinstimmung steht. Gibt es in dieser Kombination Widersprüche, wird man keine Bestleistung erreichen. Ein Trader muss sein Trading-System mögen und damit kompatibel sein. Dies ist der wahre „Heilige Gral“. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sein System selber entwickelt oder eines von einem anderen Trader übernommen hat. Doch jeder Trader wird im Laufe der Zeit, auch an einem übernommenem System Anpassungen vornehmen, sodass dieses System persönlicher wird und damit die oben genannte Dreier-Kombination wieder im Einklang ist.

Auch Portfolio-Manager, die mehrere Systeme gleichzeitig Handeln, haben eine Übereinstimmung zwischen Denken, Fühlen und Tun gefunden. Sie kann auch darin bestehen, dass man einfach ein Meister darin sein will, die verschiedenen Systeme perfekt zu managen. Der Portfolio-Manager muss dabei kein Anhänger einer bestimmten Trading-Richtung sein. So lange seine Ausführung kompatibel zu seinem Denken und Gefühlen ist, kann er meisterhaft in seinem Tun werden.

Der Weg zu diesem Einklang nimmt Zeit in Anspruch und Selbsterkenntnis. Als Trader, der ein Trading-System handelt und sich darauf fokussiert, muss man sich die Fragen stellen: Was mag ich an meinem System und was nicht? Bei welchen Tätigkeiten in meinem Trading verspüre ich Widerstand? Was fällt mir leicht und was schwer?

Wer die richtigen Fragen stellt, bekommt auch die besten Antworten. Mit den Antworten kann man dann Korrekturen an sich und seinem Trading vornehmen, sodass man kompatibler mit seinem Trading-System wird. Das Endresultat ist, dass man weniger Fehler macht und mehr Freude am Trading hat. Es wird mehr und mehr zu einem Fluss im Einklang zwischen tun, denken und fühlen.

Video: Was kann man von Spielern lernen?

Werbung

Ich habe ein interessantes Video gefunden. Dylan Evans (Autor zum Thema Risiko und Psychologie) hält einen TED Talk über das Thema Wetten und Spieler. Er beschäftigt sich mit der Frage, warum es Spieler gibt, die alles verlieren und Spieler, die langfristig gewinnen. Was unterscheidet diese beiden Gruppen?

Dasselbe gibt es im Trading: Es gibt Trader, die in kurzer Zeit alles verlieren und Trader, die langfristig gewinnen. Abstrakt gesehen kann man jeden Trade auch als eine Wette bezeichnen und ein Trader als einen Spieler, der Wetten nach einem System platziert. Somit haben diese beiden Themen viel gemeinsam. Das Buch „Beat the Dealer“ von Edward O. Thorp* ist ein Klassiker, auch für Trader.

Was ich nie über Trading gedacht hätte …

Werbung

Wie man sich als Trader weiterentwickelt ist wirklich spannend zu beobachten. Vom Einsteiger mit hohen (monetären) Zielen, über Technik-Fanatiker bis hin zum Prozess-Meister. In diesem langen und nie endenden Lernprozess wechselt man immer wieder das Bild von dem, was man über Trading nie gedacht hätte und was man neu hinzulernt. Statements wie „Ich hätte nie gedacht, dass Trading so schwierig ist“ oder „Ich hätte nie gedacht, dass Trading so viel mentale Arbeit erfordert“ wechseln sich mit der Zeit ab. Momentan stehe ich eher bei dem Satz „Ich hätte nie gedacht, dass Trading so viel Geduld erfordert„.

Es ist für mich wirklich eines der größten Learnings zur Zeit und in den letzten Monaten. Mit „viel Geduld“ meine ich nicht, dass man mal einige Tage auf ein Setup wartet, nein, es kann Wochen oder gar Monate dauern, wenn die Märkte keine Bedingungen aufweisen, die für das eigene Trading vorteilhaft sind. Man denkt: Wie fühlt sich wohl ein Kind, welches vor einem riesigen Süßigkeiten-Laden steht und darauf wartet, dass genau diese eine Süßigkeit angeliefert wird, obwohl es tausende andere haben kann? Wenn einige Wochen vergehen, ohne, dass man einen Trade durchführt, kann man schon nervös werden und Fehler machen. In dieser Zeit muss man Methoden entwickelt haben, wie man sich ablenkt und weiterhin seinem Prozess treu bleibt.

Die Zeit hat mir gezeigt, dass man auf jedem Gebiet an Geduld noch weiter zulegen kann, sowohl bei der Setup-Qualität als auch beim Warten auf Setups. Beobachtet man erfolgreiche Trader, sind sie Meister darin, auf beides zu warten: Ideale Marktbedingungen und ideale Setups. Die Zeit spielt dabei keine Rolle, sie denken nur an die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs.

© Copyright 2018 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger
* Diese Seite enthält Affiliate-Links. Hierdurch unterstützt du meine Arbeit!