Checklist-Strategie: Wie Sie die Dinge in den Griff bekommen von Atul Gawande

Checklist Strategie: Wie Sie die Dinge in den Griff bekommen von Atul Gawande

Dieses Buch ist ein Bestseller, vor allem im englischsprachigen Raum und eigentlich unter dem Titel „The Checklist Manifesto“ bekannt. Es befindet sich auf meiner Sommer-Leseliste und ich habe es in 4 Tagen durchgelesen.

Das Buch ist wirklich spannend geschrieben, auch wenn es sich vor allem um medizinische Inhalte dreht. Man kann es jedoch gut lesen und lernt auch so einiges über Chirurgie. Doch das ist nicht der Kern des Buches. Es geht um Checklisten … Mehr lesen

Trading – Ruhige Zeiten für eine Rückschau nutzen …

Verlierer verhalten sich wie Verlierer. Gewinner zeigen sofort, dass sie Potential haben!
Aktuell drehen die Aktienmärkte kurzfristig ihre Richtung. Bis sich ein neuer Trend etabliert hat, wird es, wie das Wetter draußen, ungemütlich. Der Kampf zwischen den beiden Seiten kann sich ein wenig hinziehen. Doch am Ende ist klar: Eine Seite wird gewinnen. Bis dahin sollte man es ruhiger angehen und auf gute Chancen in die neue Richtung warten. Wenn eine gute Chance kommt, kann man diese natürlich sofort wahrnehmen, sollte jedoch mit engen Stopp arbeiten.

Werbung

Ich nutze diese Situationen immer um ein wenig zurückzuschauen und meine Trades der letzten Wochen/Monate durchzuschauen. Ein Sonntag morgen ist z.B. ein guter Zeitpunkt hierfür … Dabei fallen mir immer wieder folgende Punkte ins Auge …

Typische Merkmale meiner Trades (und wahrscheinlich eines typischen Trendfolgers):

  1. Die Mehrheit der Trades produzieren geringe Verluste (durchschn. <0,55R). Dabei gibt es zwei Typen von Verlierern, die am häufigsten auftreten:
    • Direkter Fehlausbruch: Der Trade bricht aus und fällt am nächsten Tag unter die Ausbruchsrange zurück. Der Verlust liegt meisten bei ca. 0,5R, da ich den Stopp schnell unter die Ausbruchsstelle nachziehe. Fällt der Preis zurück in den Range zeigt dies Schwäche und wenn ich die Aktie nach einigen Wochen wieder betrachte, war der Verkauf meist richtig. Sie hat sich i.d.R. nicht mehr erholt.
    • Rückfall nach mehreren Tagen: Der Trade läuft mehrere Tage ins Plus (~3-10 Tage) und fällt danach zurück in Richtung der Ausbruchsstelle. Ein typischer Re-Test. Da ich bereits meinen Stopp auf Einstand gehoben habe, kommt es zum Ausstoppen der Position. Der Verlust liegt meisten bei ca. 0-0,2R. Wenn ich mir die Aktie nach einigen Wochen erneut anschaue, sehe ich meist, dass diese sich volatil verhält oder in einer Konsolidierung steckt. Wenn eine Aktie mehrere Tage in die geplante Richtung läuft und dann scharf in die umgekehrte Richtung dreht, ist dies ebenfalls als Schwäche auszulegen. Ein Re-Test ist zwar öfters zu beobachten, aber starke Aktien zeigen dies innerhalb der ersten 1-3 Tage, um dann sofort wieder nach oben zu drehen.
  2. Meine Gewinner sind groß und verhalten sich vorbildhaft. Die Größe der Gewinne schwankt natürlich mit der gegeben Situation an den Märkte, jedoch ist immer dasselbe Verhalten zu beobachten.
    • Der Ausbruchstag ist stark: Die Aktie bricht meist am geplanten Tag aus und das unter hohem Druck (Preis und Volumen). Die Position liegt damit sofort im Gewinn.
    • Mehrere starke Tage: Der Kauf-/Verkaufsdruck hält meist mehrere Tage hintereinander an, ohne das die Aktie wirklich zurückfällt. Die Stärke ist sichtbar.
    • Re-Tests erfolgen in den ersten Tagen: Wenn eine Aktie einen Re-Test starten, ist dies meist innerhalb der ersten 1-3 Tagen und sie unterschreiten die Ausbruchslinie nur sehr gering. Der Kauf-/Verkaufsdruck ist sofort wieder da.
    • Das Risiko kann sofort minimiert werden: Der Stop-Loss kann meisten am ersten Tag bereits deutlich an den Preis herangezogen werden. Innerhalb von 1-3 Tagen ist die Position aus dem Risiko.
    • Die Top-Bild erfolgt in flachen Konsolidierungen: Die Konsolidierungen innerhalb des Trends sind meist flach, aber auch die Top-Bild vor einer Umkehr. Das hilft mir, das Maximum an Gewinn aus dem Trade herauszuziehen.
    • Der Preis verläuft ruhig und gerichtet: Alle Gewinner weisen sehr wenig Volatilität im Kursverlauf auf und laufen sehr gerichtet in die geplante Richtung. Rücksetzer dauern nur kurz an und werden gekauft/verkauft.

Die obigen Punkte sind Beobachtungen und können zum Lernen genutzt werden. Wenn ich weiß, wie sich Verlierer und Gewinner verhalten, kann ich weiter daran arbeiten meine Verlierer schneller abzustoßen und die Gewinner länger zu halten. Nur dieses hilft dabei der Abstand zwischen dem durchschnittlichen Verlust/Gewinn zu vergrößern. Ich glaube das beste Learning, was ich hieraus habe ist, einen Verlierer innerhalb der ersten Tage abzustoßen, in dem ich den Stop-Loss eng setze. Dies kosten ein wenig Mut, aber am Ende sieht man immer: Ein Verlierer verhält sich auch weiterhin wie ein Verlierer. Es fehlt ihm die Kraft der Käufer/Verkäufer, aus ihm einen Gewinne zu machen. Die großen Gewinner zeigen gleich am Anfang, dass sie das Potential haben, richtig groß zu werden. Ob aber am Ende 0R, 1R oder 10R Gewinn übrig bleiben, muss die Zeit zeigen.

 

© Copyright 2018 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger
* Diese Seite enthält Affiliate-Links. Hierdurch unterstützt du meine Arbeit!