Werbung

Trading: EUR/USD wieder mit Verkaufssignal

Der Dollar wird wieder stärker. Im Wochenchart droht ein Verkaufssignal für den EUR, was mittelfristig für die nächsten Wochen und Monate fallende Kurse bringen könnte. Bei einem Wochenschluss unterhalb von 1,275 (Bestätigung abwarten!) sollten die Kurse in Richtung des letzten Tiefs im Juli 2012 abfallen. Momentan ist der Preis zwischen dem EMA 50 auf Wochenbasis, dem 38,2% Retracement und der oberen Trendkanalbegrenzung eingeklemmt. Hier kommt es nun vermehrt zu Verkäufen von EUR und dies bedeutet ein steigenden USD.

Werbung

Trotz dem drohenden Kursverfall des EUR sollte man nebenher einen Blick in den Monatschart werfen. Hier sieht die Lage nämlich anders aus. Der EUR gewinnt über die Jahre gesehen gegenüber dem USD an Wert! Wer hätte das gedacht? Also langfristig dürften auch weiterhin steigende Kurse erwartet werden. Nur auf Sicht der nächsten Wochen/Monate sollten fallende Kurse folgen, wenn es unter 1,275 geht.

Wer von diesem Szenario profitieren möchte kann z.B. über ein FX-Konto dieses Währungspaar leerverkaufen. Auch eignen sich Zertifikate, CFDs oder sogar ETFs hierfür. Eine Alternative wären auch Futures oder eine Long-Position im USD-Index-Future.

© Copyright 2018 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger
* Diese Seite enthält Affiliate-Links. Hierdurch unterstützt du meine Arbeit!