Werbung

Trading: Kurz notiert – Zack und es geht abwärts …

Werbung

So schnell kann sich das Blatt wenden. Damit habe ich selbst nicht gerechnet. Gestern Abend konnte man noch schön den Goldpreis beobachten, der heute wieder zusammen mit den weiteren Rohstoffen (Öl!) moderat verkauft wird und sich noch im Vergleich gut hält. Die US-Aktienindizes (DJIA, S&P500) haben sehr wichtige Niveaus erreicht, aber zugleich auch wichtige Unterstützungen unterschritten. DJIA testete heute den EMA 200, S&P 500 testete das wichtige 1400 Punkte Cluster und NASDAQ100 das 38,2% Retracement. Die europäischen Indizes haben heute starke Bearish-Engulfing-Muster gebildet, befinden sich aber allesamt noch innerhalb ihrer Konsolidierungen. Somit ergibt sich keine wirklich große Neuerung. Nur die Chancen der Bären sind gestiegen.

Was ist nun zu erwarten? Nach solch einem starken Abverkauf ist es ungewöhnlich, dass die Indizes sofort wieder stark nach oben laufen. Es ist eher damit zu rechnen, dass es weiter seitwärts oder eher abwärts geht. Der Markt (vor allem in den USA) muss nun einen Boden ausbilden, wenn die Bullen eine Chance haben sollen. Chancen sind vorhanden, auch wenn die heutige Situation die Chancen der Bären vergrößert.

Was also tun? Long-Positionen nun eng absichern und das Risiko runterfahren. Evtl. Short-Positionen laufen lassen. Neue Short-Kandidaten wären z.B. Daimler, Telefonica (SKS), STM, Eutelsat und Total. Sehr gut machen sich heute auch langfristige Staatsanleihen in den USA (über ETF $TLT). Interessant ist auch ein Blick auf den VIX, der schon seit einiger Zeit wieder steigt.

© Copyright 2018 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger
* Diese Seite enthält Affiliate-Links. Hierdurch unterstützt du meine Arbeit!