Werbung
DJIA Tageschart

Trading: Wie geht es nächste Woche weiter und welche Aktien sollte man im Auge haben?

Letzte Woche war eine typische Woche der Konsolidierung. Der Markt war überkauft und wir mussten erst einmal ein Niveau erreichen, dass neue Käufer in den Markt lockt. Im Daytrading gab es sicherlich etwas zu verdienen. Im Swingtrading war es eher flau, im Positionstrading musste man einfach mal die Hände unter den Hintern packen.

Werbung

Nun nähern wir uns einem interessanten Niveau:

  1. Dowjones Industrial im Tageschart: Bei ca. 13370-13300 liegt eine gute Supportzone, die auch durch den SP 500 bestätigt wird. Beide Indizes sind sehr bullish. Hier sollte der Dow wieder drehen und in Richtung neuer Hochs oder zu mindest des letzten Hochs steigen. Also amerikanische Aktien = Long. Erst wenn der Dow den Aufwärtstrend bricht, sollte man die Richtung überdenken.
  2. DAX im Tageschart: Der DAX drehte an dem Abwärtstrend, beginnend im Jahre 2007, wieder nach unten. Diese Hürde ist im ersten Anlauf schwer zu nehmen. In Korrelation mit den weiteren EU-Indizes ist hier genau ein Dreh- und Angelpunkt für die weitere Entwicklung. Wird dieser im Wochenschluss überwunden, kann es auf neue Höhen bis 7600 und 8150 (Allzeithoch) gehen. Kurstreiber sind sicherlich auch die US-Indizes, die viel stärker sind und die EU-Märkte mitziehen.
    Ich gehe aktuell von einer Konsoldierung bis ca. 7200-7000 Punkte aus. Dies wird sicherlich mit von den US-Indizes bestimmt. Danach werden die Bullen zurückkommen und noch einmal einen Anlauf in Richtung 7400/7600 versuchen.
  3. Stoxx 600 im  Tageschart: Dieser Index ist bereits weiter als die restlichen Indizes und hat seinen langen Abwärtstrend vom Jahre 2007 nach oben verlassen. Im Wochen- oder gar Monatschart ist dieser aber noch 50% von den Hochs von 2007 entfernt (Vergleich: Der Dow braucht nur noch 6%!!!). Kurzfristig im Tageschart verstimmt mich lediglich, dass der Index sein neues Hoch nur so schwach ausbildete. Nach wenigen Punkten fiel der Index zurück unter das letzte Verlaufshoch. Dies ist schwach! Zudem hat der Index seinen Aufwärtstrend beginnend im Juni nach unten verlassen. So lange der Index nicht unter 264 Punkte fällt, wäre dies noch als Konsolidierung anzusehen. Jedoch muss die Entwicklung kritisch betrachtet werden.
    Eine Chance die Situation umzukehren und noch mal in Richtung des letzten Hochs zu steigen hätte der Index im Bereich 268 Punkte. Diese sollte er nutzen oder es entsteht eine längere Konsolidierung in Richtung 262 Punkte.

Fazit der Indexanalyse: Es bleibt alles beim alten. Europa schwach – USA stark! Allerdings währe es ein Fehler sich nun sofort auf die Short-Seite zu schlagen. Es kann durchaus noch einige Zeit aufwärts oder seitwärts gehen (auf Top-Bildung achten). Die US-Indizes werden auch die EU-Märkte nach oben treiben. Daher gilt es immer noch nach Long-Positionen Ausschau zu halten. Erst wenn in den USA die Märkte anfangen zu schwächeln, sollte man auch in Europa kalte Füße bekommen (und zwar richtig kalte).

 

Kandidaten für nächste Woche

  • Aus dem Artikel der letzen Woche hat sich vor allem Fresenius Medical Care sehr gut entwickelt. Die Aktie ist unter einer großen weißen Kerze ausgebrochen und hat den Abwärtstrend verlassen. Fugro hatte einen massiven Fehlausbruch, Drägerwerk schaffte den Ausbruch noch nicht ganz (hat aber weiterhin gute Chancen) und der Rest bewegt sich mit dem Markt seitwärts oder Abwärts. Ein Blick ist vor allem die Aktie von MTU wert. Diese wurde vor zwei Wochen im Artikel vorgestellt und bricht nun endlich aus! Edenred, Safran und Impregilo können weiterhin beobachtet werden.
  • Gildemeister: Diese Woche ist die Aktie einer der einzigen Gewinner! Dies zeigt Stärke. Die aktuelle Ausgangslage im Wochenchart ist bullisch und wenn die Aktie auch den Abwärtstrend überwindet, kann es schnell in Richtung 16 EUR und 17,5 EUR gehen.
  • IVG Immobilien: Eng beobachten. Die Aktie hat eine wichtige Hürde erreicht und es könnte sich ein Doppel-Top entwickelt haben. Kurse unter 1,68 EUR könnten für einen Short-Einstieg geeignet sein.
  • Aixtron: Auch hier fühlt sich der Bär wohler als der Bulle. Sollte der aktuelle Seitwärtstrend wirklich verlassen werden, geht es bis 7,4 EUR abwärts.
  • Infineon: Aufgrund fundamentaler Nachrichten nimmt der Druck in der Infineon Aktie spürbar zu. Ein wichtiger Support-Bereich wurde gebrochen. Die Aktie bewegt sich nun in Richtung 4 EUR.
  • Ingenico: Diese französische Aktie sollte man beobachten. Sie ist dabei ein Dreieck auszubilden, welches nach oben aufgelöst werden dürfe. Dies kann noch etwas dauern, aber dennoch gehört der Wert auf die Watchlist.
  • Vinci: Diese italienische Aktie verhält sich sehr bärisch. Zur Zeit steuert sie auf eine Unterstützung zu. Sollte diese gebrochen werden, dürfte es ein großes Stück abwärts gehen. Somit gehört sie auf die Watchlist für Short-Kandidaten.
  • Bertrandt: Ein interessanter deutscher Nebenwert. Er hat bis jetzt die Rallye noch nicht mitgemacht und konsolidiert seit ca. 7 Monaten in einer Seitwärtsformation. Sollte diese per Wochenschluss nach oben aufgelöst werden, dürfte der Kurs noch mal Gas geben. Aber vorsichtig sollte man sein. Solche flachen Konsolidierungen bei Nebenwerten mit wenig Volumen neigen oft zu Fehlausbrüchen.
  • Carl Zeiss Meditec: Ob sie es endlich schafft? Das Dreieck sieht vielversprechend aus. Man muss aber einen Schluss darüber abwarten aktuell ist das Dreieck noch nicht gebrochen und die Absicherungsnieveaus sind noch zu weit entfernt, so dass sich ein schlechtes CRV ergibt. Die Entwicklung ist aber vielversprechend.
  • Ipsen: Ein weiterer Wert für die Short-Watchlist. Vor allem das Preisniveau 18,3 EUR muss beachtet werden. Bei Verkausdruck bietet sich hier aber eine Short-Position an.
  • Daimler: Diese Aktie kann man sich ruhig schon mal auf die Short-Watchlist packen. Autowerte sind momentan sehr volatil und zeigen (bis auf VW) Schwäche. Es könnte bald wieder weiter abwärts gehen.

Fazit: Ich stelle bewusst schon mal einige Short-Kandidaten vor. Gerade in den letzten Zügen einer Aufwärtsbewegung in den breiten Märkten neigen schwache Aktien dazu ihre Abwärtsbewegung wieder aufzunehmen. Sollten die Märkte über einige Wochen konsolidieren oder gar korrigieren, sollte man diese Kandidaten wieder ins Visier nehmen und nach Short-Einstiegen suchen.

© Copyright 2018 - Julian Komar - >500 Artikel im Trading Blog ★ Trading ✓ Trendfolge ✓ Trading System ✓ Tradingpsychologie ✓ Erfolg & Motivation ★ Trading Blog für Trader & Einsteiger
* Diese Seite enthält Affiliate-Links. Hierdurch unterstützt du meine Arbeit!